Digitale Assets – Was ist das? Definition und Entwicklung eines zukünftigen Milliardenmarktes

Digitale Assets (= digitale Vermögenswerte) sind digitale Darstellungen von Werten, die von keiner Zentralbank oder öffentlichen Stelle emittiert oder garantiert werden und nicht den gesetzlichen Status einer Währung oder von Geld besitzen. Welche Treiber beeinflussen das Marktumfeld für digitale Assets zukünftig? Im Folgenden finden Sie den zukünftigen Milliardenmarkt im Überblick. Digital Assets werden von natürlichen oder juristischen Personen als Tausch- oder Zahlungsmittel akzeptiert oder dienen Anlagezwecken und können auf elektronischem Wege übertragen, gespeichert und gehandelt werden.

Was sind Digitale Assets? Erscheinungsformen von digitalen Assets

Digitale Assets existieren auf einer Blockchain in Form von Kryptowährungen oder Security Tokens (Kryptowerte nach § 1 Abs. 11 Satz 10 KWG) und werden in sogenannten Wallets („digitalen Schließfächern“) verwahrt. Aktuell ist das Marktpotenzial von digitalen Assets primär getrieben durch die beiden genannten Erscheinungsformen, bis die Voraussetzungen für Kryptowertpapiere (Kryptowertpapiere nach § 4 Abs. 3 eWpG) geschaffen sind.

Eine Abgrenzung dieser drei digitalen Assets voneinander sowie der Vergleich zu traditionellen Wertpapieren sind wichtig, um das Marktumfeld genauer zu analysieren.

Digital Assets: ErscheinungsformenAbbildung 1: Erscheinungsformen von digitalen Assets

Kryptowährungen – Hype oder relevante Assetklasse?

Unter Kryptowährungen versteht man kryptografische Werte, die auf einem dezentral verteilten Zahlungssystem basieren und keine Währung im engeren Sinne darstellen. Abgesehen von der steigenden Akzeptanz einiger Kryptowährungen als alternatives Zahlungsmittel zu sogenannten Fiat-Währungen[1] wie beispielsweise dem Euro treten neben Privatanlegerinnen und -anlegern vermehrt professionelle und institutionelle Marktteilnehmende in den Kryptowährungsmarkt ein, um neue Diversifikations- und Performancepotenziale zu erschließen.

Nach einer starken Rallye Anfang des Jahres herrscht aktuell eine neue Phase der Euphorie für Kryptowährungen. Gründe für das erneut gestiegene Anlegerinteresse könnten das Niedrigzinsumfeld, die steigende Marktliquidität, mitunter hohe Bewertungen für andere Assetklassen sowie wachsende Inflationserwartungen in Europa sein. Der europäische Marktanteil für Kryptowährungen gewinnt angesichts der fortschreitenden rechtlichen Sicherheit für Investierende und Finanzdienstleister zunehmend an Dynamik. Aufgrund dessen liegen spannende Zeiten vor uns, die zeigen werden, ob sich Kryptowährungen als alternative Assetklasse behaupten werden.

Security Tokens – Anwendungsfälle und Zukunftsaussichten

Neben Kryptowährungen werden bislang – wenn auch nur in geringem Maße – standardisierte Emissionsprodukte wie Aktien oder Anleihen durch Security Tokens über die Blockchain abgebildet und transferiert.

Die Tokenisierung von illiquideren und nicht fungiblen Vermögenswerten (z. B. Immobilien) wird aufgrund der einfacheren Eigentumsübertragung über die Blockchain aktuell von einigen Marktteilnehmenden beschleunigt. Gleichwohl befinden sich Security Tokens tendenziell in einer Übergangsphase, bis die Voraussetzungen für die Einführung von Kryptowertpapieren geschaffen sind. Kryptowertpapiere ermöglichen somit den Transfer digitaler Assets in das Wertpapiergeschäft und werden dadurch den nächsten Meilenstein für digitale Assets setzen.

Kryptowertpapiere – der Transfer von digitalen Assets in das Wertpapiergeschäft

Das Gesetz zur Einführung von elektronischen Wertpapieren (im Folgenden „eWpG“) durch den deutschen Gesetzgeber trat im zweiten Quartal 2021 in Kraft und ermöglicht die Emission von Kryptowertpapieren als alternative Erscheinungsform zu verbrieften Wertpapieren.

Dezentrales Netzwerk als Metapher für den Artikel "Kryptowertpapier – disruptive Innovation am Kapitalmarkt"
Kryptowertpapier – disruptive Innovation am Kapitalmarkt
Das Kryptowertpapier ist ein Sonderfall des elektronischen Wertpapiers: Vorteile des digitale Assets gegenüber traditionellen Wertpapieren.
Weiterlesen »

Die Unterschiede zu traditionellen Wertpapieren liegen in der Begebungsform (elektronisch versus verbrieft). Kryptowertpapiere fallen analog zu verbrieften Wertpapieren in das Depotgeschäft nach § 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 5 KWG, wohingegen die Verwahrung, Verwaltung und Sicherung von Kryptowährungen und Security Tokens als Finanzdienstleistung in das Kryptoverwahrgeschäft nach § 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 6 KWG fallen.

Die zuvor erforderliche Globalurkunde wurde durch die Eintragung elektronischer Wertpapiere in Form von Inhaberschuldverschreibungen (Kryptowertpapieren) und Investmentfondsanteilen (Kryptofondsanteilen) in ein Kryptowertpapierregister ersetzt, wodurch der Zentralverwahrer als Intermediär in den Backofficeprozessen obsolet wurde. Perspektivisch wird der deutsche Regulator auch sogenannte Kryptoaktien als neue Begebungsform im hiesigen Finanzmarkt ermöglichen.

Regulatorische Initiativen senken die Markteintrittsbarrieren für digitale Assets

Die zunehmende Öffnung für digitale Assets schreitet außerdem durch den Abbau von Investitionsrestriktionen voran. Insbesondere das im Rahmen der Digital-Finance-Strategie der Europäischen Kommission am 24. September 2020 verabschiedete DLT-Pilot-Regime soll zukünftig die sofortige Handelsabwicklung über die Blockchain, die intermediärsfreie Anlegerzulassung und den Verzicht auf eine zentrale Wertpapierverwahrung ermöglichen. Dieses Regime wird als Einführung eines „Sandbox“-Ansatzes für DLT-basierte Marktinfrastrukturen beschrieben, um zeitlich begrenzte Ausnahmen von bestehenden Regeln zu erlauben, sodass Aufsichtsbehörden Erfahrungen im Umgang mit digitalen Assets sammeln können. Daneben enthält die Digital-Finance-Strategie auch eine Verordnung über Märkte für Krypto-Assets („MiCa“)[2], während für Kryptowertpapiere das bestehende MiFID-II-Regime[3] gilt.

Einschätzung der Marktentwicklung von digitalen Assets in Europa und Deutschland

Abbildung 2[4] zeigt die prognostizierte Marktentwicklung von digitalen Assets in Europa im Vergleich zu Deutschland in Milliarden Euro. Es ist erkennbar, dass das Marktvolumen digitaler Assets in Europa (inkl. Schweiz) im Jahr 2025 voraussichtlich knapp 1 Billion Euro betragen und bis 2030 auf 5,6 Billionen Euro steigen wird. Der Anteil Deutschlands am europäischen Markt für Kryptowährungen und Security Tokens entspricht etwa 28 %. Das Marktvolumen für alle digitalen Assets unter Hinzunahme der Kryptowertpapiere wird sich in Deutschland im Zeitraum 2023 bis 2025 voraussichtlich um das 2,5-Fache erhöhen.

Aufgrund der Einführung des eWpG und der Schaffung einer neuen Marktinfrastruktur zur Ermöglichung dieser neuen Begebungsform im deutschen Finanzmarkt werden Kryptowertpapiere (hier inkl. Kryptofondsanteilen sowie perspektivisch Kryptoaktien nach eWpG) im Jahr 2030 schätzungsweise ein Marktvolumen von 430 Milliarden Euro erreichen.

Digitale Assets: Marktentwicklung in Europa und Deutschland bis 2030 Abbildung 2: Einschätzung der Marktentwicklung von digitalen Assets in Europa und Deutschland

Wesentliche Erkenntnisse und Handlungsbedarfe

In den kommenden Jahren wächst also ein Millardenmarkt für digitale Assets heran, der vielfältige Ertragsmöglichkeiten für neue und etablierte Marktteilnehmende bietet. Aus der aktuellen Marktdynamik lassen sich fünf wesentliche Erkenntnisse ableiten:

  1. Digitale Assets haben zukünftig sowohl für Privatanleger/-innen als auch für institutionelle Investierende eine hohe Relevanz. Etablierte Institute müssen ihre Organisation, Prozesse und Dienstleistungen entlang der gesamten Capital-Markets-Wertschöpfungskette adjustieren, um die Kundenbedarfe zu bedienen.
  2. Neue Marktteilnehmende müssen sich insbesondere mit dem Thema der Lizenzbeantragung beschäftigen, um auch zukünftig ihre Dienstleistung unter der Aufsicht der BaFin erbringen zu dürfen. Diese Transformation von einem Start-up in ein reguliertes Institut stellt diese jungen Unternehmen oft vor Herausforderungen, da eine Vielzahl an regulatorischen Anforderungen erfüllt und dokumentiert werden muss.
    Datenstrom, der aus Notebook fließt als Metapher für "Erlaubnispflicht für das Kryptoverwahrgeschäft"
    Erlaubnispflicht für das Kryptoverwahrgeschäft
    Wie die Transformation eines Technologieunternehmens in ein Finanzdienstleistungsinstitut gelingt.
    Weiterlesen »
  3. Der deutsche Gesetzgeber möchte in Europa eine Vorreiterrolle übernehmen. Dadurch werden digitale Assets in Deutschland auch für ausländische FinTechs sowie etablierte Finanzinstitute interessant, die an diesem wachsenden Markt teilhaben wollen.
  4. Durch die Einführung des eWpG wird der Aufbau einer professionellen und performanten Marktinfrastruktur für digitale Assets zunehmend relevant. Hier gilt es für etablierte Marktteilnehmende, die Entwicklung zu beobachten und den Einfluss auf die bestehenden Systeme zu bewerten.
  5. Volumen zieht Volumen nach sich – die Bereitstellung von Liquidität auf den Handelsplätzen und ‑plattformen wird ein wesentlicher Faktor sein, der die Marktentwicklung der Kryptowertpapiere beeinflusst.

 

Weitere Informationen zum Thema Asset Management finden Sie in diesem von uns verfassten Themenartikel:

[1] Der Wortbestandteil „Fiat“ stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „Es sei“ bzw. „Es geschehe“.
[2] Siehe „Markets in Crypto-assets, and amending Directive (EU) 2019/1937“.
[3] Markets in Financial Instruments Directive II.
[4] Prognose für Kryptowährungen basiert auf aktueller Marktkapitalisierung inkl. Wachstumsrate von 35 % (2023–2026) bzw. 30 % (2027–2030) p. a.; Prognose für Security Tokens basiert auf relevanten Assetklassen (PE und VC, Immobilien etc.) inkl. gewichteter Konversionsrate von 0,18 % (2022) und Wachstumsrate von 90 % (2023–2026) bzw. 50 % (2027–2030) p. a.; Anteil Europas (inkl. Schweiz (CH)) am globalen Marktvolumen von Kryptowährungen und Security Tokens beträgt ~ 20 % (CH ~ 1 %)/CH-Prognose für Kryptowährungen und Security Tokens basiert auf CH-Anteil an globalem BIP; Deutschlands (DE) Anteil am globalen Marktvolumen von Kryptowährungen und Security Tokens beträgt ~ 4,4 %; Prognose für Kryptowertpapiere basiert auf bislang emittierten Kryptowertpapieren in DE inkl. Wachstumsrate von 80 % (2023–2026) bzw. 50 % (2027–2030) p. a.; prognostizierter Anstieg von Kryptowährungen in 2023 und 2024 aufgrund der Erweiterung des regulatorischen Rahmens (insbesondere MiCAR).

Sprechen Sie uns gerne an!

Wolfgang Schlaffer / Autor BankingHub

Wolfgang Schlaffer

Partner Office München
Julian Schmeing / Autor BankingHub

Julian Schmeing

Partner Office München

Artikel zum Thema

Kryptodienstleister in der EU

CARF und DAC 8: neue Reportingpflichten für EU-Kryptodienstleister

Neue Transparenz- und Reportinganforderungen an Kryptodienstleister auf Basis des Crypto Asset Reporting Framework (CARF), des Common Reporting Standard (CRS) sowie der DAC 8
Interview mit Moritz Schildt, CEO der coinIX GmbH & Co. KGaA

Venture-Capital-Investitionen in die Digital-Assets- und DLT-Ökonomie der Zukunft

Interview mit Moritz Schildt, CEO der coinIX GmbH & Co. KGaA, zum Potenzial der Tokenisierung sowie zur Digital-Assets- und DLT-Ökonomie im Jahr 2030.
MiCAR: Navigation durch die Lizenzierungsverfahren

MiCAR: Navigation durch die Notifikationsverfahren

Überblick über die Lizenzierungsverfahren gemäß der europaweiten Verordnung über Märkte für Kryptowerte (MiCAR)
MiCAR: Anbieter von Kryptowerte-Dienstleistungen

MiCAR: Anforderungen an Anbieter von Kryptowerte-Dienstleistungen

Überblick über die allgemeinen und spezifischen Anforderungen für Anbieter von Kryptowerte-Dienstleistungen gemäß der europaweiten Verordnung über Märkte für Kryptowerte (MiCAR)
Wie sich europäische Asset Manager positionieren

Asset Management Studie: Trends + Erfolgsfaktoren für ein langfristig profitables Geschäft

In unserer in 2023 durchgeführten Asset-Management-Studie haben wir den Blick auf die aktuellen Entwicklungen aktiver europäischer Asset Manager geworfen und diese analysiert.
MiCAR-Klassifizierung von Kryptowerten und -Dienstleistungen

MiCAR-Klassifizierung von Kryptowerten und -Dienstleistungen

Überblick über die Klassifizierung von Kryptowerten und ­Dienstleistungen gemäß der EU-weit geltenden Verordnung über Märkte für Kryptowerte
Trading Graph als Metapher für das Institutionelle Geschäft im Asset Management

Institutionelles Geschäft im Asset Management – Hürden und Erfolgsfaktoren

77 % – um diesen Wert sind die Nettomittelzuflüsse in Spezialfonds im zweiten Quartal 2023 verglichen mit dem ersten Quartal 2020 eingebrochen. Ein solch dramatischer
Abstraktes Raumkonzept als Metapher für elektronische Wertpapiere und die Wahl der Registerlösung

Elektronische Wertpapiere und die Wahl der Registerlösung

Skalierbarkeit als Differenzierungsmerkmal? tokenforge und zeb zur aktuellen Marktentwicklung von elektronischen Wertpapieren und technischen Lösungen für die Führung eines Kryptowertpapierregisters.
Generation Z/Y auf dem Weg ins Metaverse als Metapher für Asset Management: Neue Anlageprodukte für junge Kunden nötig

Asset Management: Anlageprodukte zw. Netflix, TikTok & Co.

Quo vadis Privatkundengeschäft im Asset Management? Wie attraktiv sind Produktkonzepte und Vertriebskanäle noch?
Target Operating Model 4.0 – Asset Manager im voll digitalen Zielbild

Target Operating Model 4.0 – Asset Manager im volldigitalen Zielbild

An welchen Stellen der Wertschöpfungskette bestehen im Asset Management die größten Automatisierungs- und Digitalisierungspotenziale? Und was sind die Ansatzpunkte für eine vollumfängliche digitale Transformation?
Tokenisierung: Vermögenswerte

Tokenisierung von Vermögenswerten: wie das Wertpapier 2.0 entstehen wird

Tokenisierung im Sinne der digitalen Verbriefung stattet das Wertpapier von morgen mit neuen Qualitäten aus! Erfahren Sie, wie Tokenisierung den Kapitalmarkt verändert.
Pablo Hess, Fondsmanager des Tungsten TRYCON AI Global Markets

KI im Asset Management: Zwischen Mensch und Maschine

Interview mit Pablo Hess, einem der zwei Fondsmanager des Tungsten TRYCON AI Global Markets, zu den Chancen und Schwierigkeiten beim Einsatz von KI im
Kryptowerte: Durchbruch in der Kryptobilanzierung?

Kryptowerte gemäß IFRS: Durchbruch in der Kryptobilanzierung?

Vertrauen und Transparenz ist alles: Kryptowerte im Bilanzierungsprozess
Abstrakte Darstellung digitaler Angebote als Metapher für AML-Compliance- zentraler Erfolgsfaktor bei der Einführung von Digital-Asset-Angeboten

AML-Compliance – zentraler Erfolgsfaktor bei der Einführung von Digital-Asset-Angeboten

Wie können Finanzinstitute das Potenzial digitaler Vermögenswerte voll ausschöpfen, ohne Compliance- und Geldwäscheaspekte zu vernachlässigen?
Dr. Nils Bulling, Leiter Strategic Innovation, Ecosystem & Digital Assets bei Avaloq

Kryptokrise: Ende von Bitcoin & Co oder Weckruf für stärkere Regulierung?

Quo vadis Krypto: Interview mit Dr. Nils Bulling, Leiter Strategic Innovation, Ecosystem & Digital Assets bei Avaloq.
Dr. Matthias Breier, Head of ESG Product bei FE fundinfo

Schluss mit Greenwashingvorwürfen – innovative ESG-Datenlösungen in der Fondsbranche

Interview mit Dr. Matthias Breier, Head of ESG Product bei FE fundinfo, zu Nachhaltigkeit und transparenten Produktlösungen in der Fondsbranche.
Krise am Kryptomarkt als Chance für Banken

Die Krise am Kryptomarkt als Chance für Banken

Etablierte Finanzinstitute haben gute Gründe, ihre Kryptoprojekte fortzusetzen. Die derzeitige Krise am Kryptomarkt ist auch eine Chance.
Tomas Nascisonis, CEO von Crypto House Capital

Crypto House Capital – Revolutionierung des Kryptomarkts mit virtuellen Immobilien

Tomas Nascisonis, CEO von Crypto House Capital, über das Metaversum, die Möglichkeiten für virtuelle Immobilienprojekte und die Auswirkungen des jüngsten Abwärtstrends des Kryptomarkts.
Moritz Schildt, über den Kryptomarkt und Start-ups,

Venture Capital im Kryptomarkt – das Web 3.0 entsteht nicht von allein

Moritz Schildt, Gründer und Aufsichtsratsvorsitzender der coinIX GmbH & Co. KGaA, über den Venture-Capital-Markt für Kryptoprojekte sowie das Potenzial der DLT und damit verbundener
DLT-Pilotregelung: Startschuss für den Kapitalmarkt von morgen?

DLT-Pilotregelung: Startschuss für den Kapitalmarkt von morgen?

Die EU-Verordnung 2022/858 auf Basis der DLT-Pilotregelung setzt einen Meilenstein innerhalb der europäischen Finanzmarktregulierung. Ziel ist es, eine neue und innovationsfreundliche Regulierung zu schaffen.
Abstraktes Rendering als Metapher für MiCAR: Regulatorik für Kryptowerte konkretisiert

MiCAR: Regulatorik für Kryptowerte konkretisiert

Ist die MiCAR ein Paukenschlag für die Kryptobranche? Die EU-Kommission hat am 24.09.2020 ihre Digital-Finance-Strategie veröffentlicht, deren Vorschlag einer Verordnung über Märkte für Kryptowerte
Michael Hall, Head of Distribution bei Spectrum Markets, im Interview

Where to go crypto? – Der Handel von Derivaten auf Kryptowährungen

Wohin entwickelt sich Ihrer Meinung nach der Kryptowährungsmarkt? Michael Hall, Head of Distribution bei Spectrum Markets, über die Zukunft des Kryptowährungsmarktes.
Digital Assets Panelrunde: Wolfgang Schlaffer, Matthias Kröner, Markus Fehn und Marion Spielmann

Digital Assets – 11. Get Together für Banken und FinTechs

Nach einer langen, pandemiebedingten Pause war es wieder so weit: zeb lud am 17. Mai zum 11. Get Together für Banken und FinTechs in
Zahlungsverkehr: kartenlose Zukunft?

Transformation im Zahlungsverkehr: kartenlose Zukunft?

Was treibt den Zahlungsverkehr an? Wie gewährleistet die Transformation des Zahlungsverkehrs die Sicherheit von Transaktionen? Und wie wird der Zahlungsverkehr in Zukunft aussehen?
Asset Management: Betriebsmodelle zukunftsfähig gestalten

Betriebsmodelle im Asset-Management-Sektor zukunftsfähig gestalten

Wo liegen die Herausforderungen für Betriebsmodelle im Asset Management?
eWpG – Kryptowertpapierregister führen: Chancen & Pflichten

eWpG: Führung eines Kryptowertpapierregisters: Chancen & Pflichten

Wie hoch ist das Wachstum für Kryptowertpapiere in Deutschland? Welche Vorteile und Pflichten gehen damit einher? 
Jens Holezcek im Interview zum digitalen Euro

Wie steht die Deutsche Kreditwirtschaft zum digitalen Euro?

Jens Holeczek gibt uns als Vertreter der Volksbanken und Raiffeisenbanken zum Thema digitaler Euro Antworten auf unsere brennendsten Fragen.
Digital Assets für Regionalbanken: Chancen & Herausforderungen

Digital Assets – Chancen und Herausforderungen für Regionalbanken

Wie gehen Regionalbanken mit der Herausforderung Digital Assets bereitzustellen um? Wo liegen die Chancen & Risiken?
Asset Allocation in Regionalbanken unter Basel IV

Asset Allocation in Regionalbanken unter Basel IV

Auswirkungen der regulatorischen Änderungen auf das Depot A von Kreditinstituten.
Servernetzwerk Digital Assets: Dienstleistungen in der Schweiz

Digital Assets – Einführung von Dienstleistungen durch Schweizer Finanzinstitute

Rasante Marktentwicklung: Welche Möglichkeiten haben Institute zur Marktpositionierung?
Tablet mit digitalen Investments als Metapher für dem Artikel "Digital Assets im Scheinwerferlicht von institutionellen Investoren"

Digital Assets im Scheinwerferlicht von Investoren

Erkenntnis: Institutionelle Investoren zeigen großes Interesse an Investments in digitale Vermögenswerte Die Befragung ergab, dass rund 65 % der institutionellen Investoren
Server als Metapher für den Artikel "Blockchain in der Finanzbranche: Drei konkrete Anwendungsszenarien"

Blockchain in der Finanzbranche: drei konkrete Anwendungsszenarien

Die Blockchain entfaltet eine Dynamik, die sich weiter beschleunigen wird. Drei konkrete Anwendungsszenarien.
Dezentrales Netzwerk als Metapher für den Artikel "Kryptowertpapier – disruptive Innovation am Kapitalmarkt"

Kryptowertpapier – disruptive Innovation am Kapitalmarkt

Das Kryptowertpapier ist ein Sonderfall des elektronischen Wertpapiers: Vorteile des digitale Assets gegenüber traditionellen Wertpapieren.
Abstrakte Wolkenkratzer, die Bäume , die nach oben ranken darstellen als Metapher für den Artikel "ESG-Investitionen auf dem Vormarsch"

ESG-Investitionen auf dem Vormarsch

Nachhaltigkeitsfaktoren und ESG-Rahmenwerke, vor denen Asset-Management-Gesellschaften stehen werden.
Blick auf Akienkurse als Metapher für Asset Allocation in Zeiten von COVID-19

Asset Allocation in Zeiten von COVID-19

Ergebnisse der Umfrage zu den Auswirkungen der Coronakrise auf die Depot-A-Anlagen von Regionalbanken.
Globales Netzwerk als Metapher für den Artikel "Decentralized Finance: Wie können Banken von dezentralisierten Finanzdienstleistungen profitieren?"

Decentralized Finance: Wie können Banken von dezentralisierten Finanzdienstleistungen profitieren?

Aktuelle Möglichkeiten und noch zu überwindenden Hürden von DeFi.
Bild von der Asset Management 2020 – Studie

European Asset Management Studie – Einblicke in das Asset Management 2020

Von der Komfort- in die Gefahrenzone?
3D Blockchain Illusion im Notebook als Metapher für "Die non-bankable Assets kommen in Form von Blockchain - non-bankable Assets"

Die non-bankable Assets kommen in Form von Blockchain

Die Krypto-Technologie macht non-bankable Assets fungibel und eröffnet die Chance, an diesen bislang sehr privaten Vermögensverwerten zu partizipieren.
Datenstrom, der aus Notebook fließt als Metapher für "Erlaubnispflicht für das Kryptoverwahrgeschäft"

Erlaubnispflicht für das Kryptoverwahrgeschäft

Wie die Transformation eines Technologieunternehmens in ein Finanzdienstleistungsinstitut gelingt.
Bilck auf Datenstrom aus dem Smartphone-Display als Metapher für "Die Zukunft der Vermögensverwaltung"

Die Zukunft der Vermögensverwaltung

Resümee und Ausblick nach 5 Jahren Banken-Digitalisierung: Welche Trends wichtig bleiben
Abstraktes Bild welches die Tokenisierung von Vermögenswerten darstellt / BankingHub

Tokenisierung von Vermögenswerten

Was ist Tokenisierung? Im Endeffekt handelt es um einen digitalen Verbriefungsprozess von Eigentumsverhältnissen an bestimmten Gütern, physischen Gegenständen oder Rechten.
Asset Management – jenseits der Komfortzone

Asset Management 2019 – Update zur Entwicklung

Eine Branche in der Kostenfalle.
Libra und Compliance – war da nicht was / BankingHub

Libra und Compliance – war da nicht was?

Compliance-Vorschriften als Herausforderung für das Libra-Konsortium und Facebook.
Libra – ein weiterer Herausforderer im Zahlungsverkehr / BankingHub

Libra – ein weiterer Herausforderer im Zahlungsverkehr?

Erfolgsaussichten im Zahlungsverkehrsmarkt.
Libra – Digitalwährung Facebook: Neue Macht in der Geldpolitik?eldpolitischen Macht?

Libra – das Erwachen einer geldpolitischen Macht?

Facebook möchte eine weltweite Digitalwährung einführen und gerät rasch ins Fadenkreuz der Politik und Zentralbanken. Warum?
Libra Association – Technik und Konsortium / BankingHub

Libra – Technik und Konsortium

Blick hinter die Kulissen von Facebook Libra: Strategische Zusammenstellung der dahinter stehenden Libra Association und die technologische Ausgestaltung.
Libra – zwischen Hype und Realität / BankingHub

Libra – zwischen Hype und Realität

zeb beleuchtet die Facetten einer möglichen Libra-Einführung – von der zugrunde liegenden Technik bis hin zu Handlungsoptionen für deutsche Banken.
Big Techs? Eine Bedrohung?

Big Techs – Bedrohung oder Chance für Asset Manager?

Big Techs wie Alphabet (Google), Apple, Facebook, Amazon, Alibaba und Tencent (WeChat) sind bereits heute in der Finanzdienstleistungsbranche aktiv.
Abstrakt Darstellung von Hand, die auf Globus deutet als Metapher für "Welche Innovationen werden derzeit am Markt eingeführt?"

Welche Innovationen werden derzeit am Markt eingeführt?

Die Bankenwelt von morgen wird sich erheblich verändern & von bedeutenden Innovationen am Markt u.a. von intelligenten Ökosystemes, Blockchain geprägt sein.
Shanghai Skyline als Metapher für "Asset management – the discomfort zone"

Asset Management – jenseits der Komfortzone

Der Asset-Management-Markt ist einer der profitabelsten Märkte, insbesondere in der Finanzdienstleistungsbranche, da die Kapitalanforderungen minimal sind.
Blockchain-Finanzierung – der Wegfall von Investmentbanken?

Blockchain-Finanzierung – der Wegfall von Investmentbanken?

Die Blockchain ist längst nicht mehr nur als Speichermethode bekannt – sie gewinnt zunehmend an Relevanz im Finanzkontext und bietet
Bild von Michael Reuter – den Gesprächspartner zum Thema Blockchain – Banking and Beyond

Blockchain – Banking and Beyond

Blockchain ist ein Thema, mit dem sich nicht nur Banken beschäftigen. Wir waren im Gesprächt mit Michael Reuter, Mitgründer und CEO von Datarella.
Hype um Blockchain

Was bleibt nach Hype um Blockchain für die Finanzwelt?

Wie bereits eines der größten Bankenkonsortien vor einigen Monaten feststellen musste, sind Lösungen rund um Blockchain gegenwärtig nur bedingt ökonomisch in der Finanzwelt umsetzbar.
Blockchain: Vermögensverwaltug

Blockchain-Technologie in Banking & Vermögensverwaltung

Die Blockchain-Technologie bzw. Distributed-Ledger-Technologie (DLT) hat das Potenzial, die Welt zu verändern. Dabei ist die DLT keine brandneue Idee, sondern eine clevere Kombination aus
Bild von Rafael Ribarsch, Co-Founder und Geschäftsführer der Coin Factory

Coin Factory – Crypto Mining made in Austria

Interview mit Rafael Ribarsch, Co-Founder und Geschäftsführer der Coin Factory GmbH zur Zukunft des Cryptocurrency-Markts und Implikationen für die Finanzbranche.
Bild von Schachfiguren zu Brexit-Konsequenzen für die britische Vermögensverwaltungsbranche

Brexit-Konsequenzen für britische Asset Manager

Der Brexit betrifft bis zu 2,0 Billionen EUR verwaltetes Vermögen europäischer Herkunft – künftige EU-Marktzugangsstrategie als zentrale Herausforderung.
Bitcoin: Spekulationsblasen

Bitcoin und Spekulationsblasen

Innerhalb eines Jahres ein Wertzuwachs von etwa 1400 % – eine Geschichte zu schön, um wahr zu sein. Der Bitcoin-Kurs ist in aller Munde, und
bitcoin

Bitcoin – Chance oder Systemrisiko?

Keine Auflistung aktueller Themen beim Jahresrückblick, die ohne einen Verweis auf „Bitcoin“ oder „Krypto“ auskommt. Mit dem Aufspringen der klassischen
TSI Kongress 2017

TSI Kongress 2017

Auf dem Weg zur Kapitalmarktunion: Asset Based Finance – Qualität im Kreditzyklus
Talk zum Asset Management in der Schweiz

Wie wird die Schweiz zum Asset Management Platz?

Bericht über die dritte Ausgabe der HSG-Veranstaltungreihe „Zukunft Finanzplatz Schweiz“
Simulationsbasierte Risikoformulierung

Simulationsbasierte Risikomodellierung – Fokussierung auf das Wesentliche

Effizienzsteigerung durch den Einsatz von Importance Sampling bei der Kreditportfoliosimulation
Poolwasser im Hintergrund

zeb’s Greenhorn guide to blockchain

Die Blockchain-Technologie kann jegliche Dateninformationen in einer öffentlichen Historie mit hoher Sicherheit konsistent ablegen.
Distressed real estate asset management in banking organizations

Asset Management problembehafteter Immobilien in Bankenorganisationen

Strategien und Organisationsstrukturen um den Herausforderungen des Sicherheitenmanagements in Zeiten hoher NPL Ratios und volatiler Immobilienmärkte zu begegnen.
Bitcoin

Bitcoin – Eine neue Währung in der Krise?

Die Schließung einer der größten Bitcoin-Börsen in jüngster Vergangenheit hat die Diskussion über die Risiken einer unregulierten Währung wieder in den Fokus der Medien

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

BankingHub-Newsletter

Analysen, Artikel sowie Interviews rund um Trends und Innovationen
im Banking alle 2 Wochen direkt in Ihr Postfach