Robo-Advisor Markt 2022 – Interview mit EVERGREEN

Gemäß einer Studie des digitalen Vermögensverwalters EVERGREEN nutzen über 75 % aller Robo-Advisor in ihren Asset-Management-Ansätzen ausschließlich fremdgemanagte Fonds. Dafür zahlen Anleger/-innen meist eine zusätzliche Servicegebühr, so EVERGREEN. Die Eigenleistung der Robo-Advisor bestehe häufig in der Bereitstellung einer digitalen Plattform und einer eigenständigen Asset-Allokation. Laut EVERGREEN reiche das nicht aus, um – abseits einer hübschen App – wirklichen Mehrwert für Anleger/-innen zu generieren. Im neuen Interview bringt EVERGREEN-Gründer Iven Kurz die Ergebnisse aus der EVERGREEN-Studie „Deutscher Robo-Advisor Markt 2022“ näher.

Anlagephilosophie und Zielgruppen von EVERGREEN

Hallo Herr Kurz, was genau macht EVERGREEN in maximal zwei Sätzen?

EVERGREEN ist nachhaltiger Asset-Manager mit digitaler Vermögensverwaltung. Als zertifizierte B Corp folgen wir sowohl als Company als auch mit unseren Produkten höchsten ökologischen, sozialen und gesellschaftlichen Nachhaltigkeitsstandards.

Welche Anlagephilosophie verfolgt EVERGREEN?

Wir kombinieren auf prognosefreie Art nachhaltige Geldanlagen mit professionellem Risikomanagement. Ich selbst habe über 11 Milliarden Euro als Leiter der Quantitativen Wertsicherungsstrategien bei Metzler Asset Management verantwortet. Dieses professionelle Know-how wollen wir mit EVERGREEN für alle zugänglich machen. Da man im Bereich Wertsicherung sehr schnell sein muss, ist EVERGREEN im Prinzip ein Robo auf Speed. Die Verteilung der Anlageinstrumente, die sogenannte Asset-Allokation, muss jeden Tag optimiert werden. Deshalb verzichten wir auf ETFs und nutzen unsere eigenen EVERGREEN-Fonds PDI Yin und PDI Yang, die preislich fast auf ETF-Niveau liegen.

Und darin besteht letztlich unsere Motivation: nachhaltige, sicherheitsorientierte Geldanlage, individuell auf jeden Anleger und jede Anlegerin zugeschnitten, täglich optimiert, zu Kosten auf ETF-Niveau.

Was waren die größten Meilensteine beim Aufbau von EVERGREEN und wann ist EVERGREEN an den Start gegangen?

EVERGREEN ist 2020 in den Markt eingestiegen. Die größten Meilensteine waren die Erlangung der Lizenz zur Finanzportfolioverwaltung, die Auflage unserer EVERGREEN-Fonds, unser Go-live im Frühjahr 2020 sowie die Zertifizierung zur B Corp als erster deutscher Asset-Manager überhaupt.

Mit der fast ein Jahr dauernden B-Corp-Zertifizierung zeigen wir klar, dass Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung mehr als nur Lippenbekenntnisse für uns sind – sie sind gelebte Unternehmensidentität.

Unseren Anlegerinnen und Anlegern ist es nicht nur wichtig, ihr Geld nachhaltig anzulegen, sondern dies auch bei einem nachhaltigen Finanzdienstleister zu tun. Davon gibt es aktuell nur wenige, denn meistens ergänzen Anbieter ihr nicht nachhaltiges Angebot lediglich durch vereinzelte nachhaltige Fonds. Wir glauben fest daran, dass nachhaltige Produkte und Dienstleistungen ihren Ursprung bei nachhaltigen Anbietern haben müssen.

 


Im Zuge der Corona-Krise haben unsere Autoren mit einer Reihe weiterer Robo Advisors über die Beeinflussung der Branche durch die Krise gesprochen:

Zur Interview-Übersicht



Wie würden Sie das Produktangebot von EVERGREEN zusammenfassen?

Wir bieten eine nachhaltige, sicherheitsorientierte und transparente Geldanlage für private und institutionelle Anlegerinnen und Anleger.

An welche Zielgruppen richtet sich EVERGREEN mit seinem Produktangebot und wie viele AuM und Kunden haben Sie?

Wir verwalten seit unserem Start 2020 mittlerweile über 50 Millionen Euro. Mit unserem gebührenfreien Angebot zur digitalen Vermögensverwaltung richten wir uns an Privatpersonen mit großem und kleinem Vermögen ab 1 Euro Anlagesumme.

In letzter Zeit hinzugekommen sind unsere gebührenfreien Kinderdepots sowie unsere Unternehmensdepots zur risikoarmen Anlage der Unternehmensliquidität.

Auch im B2B-Bereich sind wir aktiver geworden. So managen wir für Partner wie u. a. die Tomorrow-Bank White Label Fonds. Zudem stellen wir unsere gebührenfreie Vermögensverwaltung Dritten über eine API zur Verfügung, z. B. Forget Finance, der holistischen App für das Finanzleben – mit persönlichem Coaching und automatisierten Investments.

Was kostet den Privatkunden mit einem Anlagevolumen von 10.000 Euro der Service von EVERGREEN und wie konkurrenzfähig sind Sie damit gegenüber anderen Robo Advisors sowie klassischen Asset-Managern?

Mit 0 Euro Service-, Depot- und Transaktionsgebühren unabhängig vom Anlagebetrag ist EVERGREEN der einzige Anbieter einer individuellen, nachhaltigen Kapitalanlage mit täglichem Risikomanagement, der für seine Dienstleistung keine Gebühren verlangt. Die Produktkosten betragen 0,59 % p. a.

Welche Risiken, aber auch Chancen ergeben sich für Privat- bzw. Kleinanleger/-innen durch diese veränderten Strukturen im Markt?

Risiken sehe ich bei der fehlenden Transparenz von digitalen Vermögensverwaltern. Während klassische Publikumsfonds hinsichtlich Transparenz und Risiko stark reguliert sind, lassen sich die Wertentwicklung und die entstehenden Kosten sowie Risiken bei einem Depot im Rahmen einer digitalen Vermögensverwaltung in den meisten Fällen nicht nachvollziehen. Damit wird ein Vergleich der Leistungsfähigkeit von digitalen Vermögensverwaltern praktisch unmöglich. Das ist bei vermögensverwalteten Publikumsfonds viel einfacher, da man sie nur nebeneinanderlegen muss.

In einer Studie zum Thema Robo Advisory und Asset-Management versuchen wir, mehr Licht ins Dunkel zu bringen, indem wir Asset-Management-Methoden, Geschäftsmodelle und risikoadjustierte Performance der verschiedenen Anbieter vergleichen.

Vorteile sehe ich in der zunehmenden Konkurrenz zwischen den Anbietern, die zu niedrigeren Gebühren für die Anlegerinnen und Anleger und einem diversifizierteren Angebot führen wird.

Anlagestrategie von EVERGREEN

Wie sehen Ihre Anlagestrategie und das Risikomanagement aus?

Bei dem von uns umgesetzten Anlagemechanismus handelt es sich um „passive dynamic investing“, kurz PDI. In einem Satz erklärt, ist PDI eine synthetische Optionsstrategie, welche das Auszahlungsprofil einer multidimensionalen Collar-Struktur repliziert.

Es handelt sich um eine hoch entwickelte Wertsicherungsstrategie, die das Schwankungsrisiko genau quantifiziert und mittels dynamischer Asset-Allokation, also täglicher Anpassung der Anlagestruktur, prognosefrei steuert. „Passive“ deshalb, weil wir auf die „aktive“ Auswahl von Einzeltiteln verzichten und unser globales Anlageuniversum kostengünstig über Futures (nicht ETFs!) abbilden – „dynamic“, weil wir die Aktien-, Renten- und Cash-Quoten in unseren Anlegerdepots mittelbar über die Asset-Allokation unserer Fonds täglich anpassen.

Der Mechanismus zeichnet sich durch die dynamische Portfoliosteuerung, also die deutliche Reduzierung von Risiken in Krisenphasen und die prognosefreie Partizipation im positiven Marktumfeld aus. Zwar gibt es bei anderen Anbietern ebenfalls Ansätze zur prognosefreien Dynamik, allerdings zeigt die Erfahrung der vergangenen Monate, dass diese Ansätze akademisch teilweise überholt sind und allenfalls halbherzig umgesetzt wurden. In einem Portfolio bestehend aus ETFs ist die tägliche Optimierung der Anlagequoten schon aus Kostengründen quasi unmöglich. Hier kommt uns unsere jahrelange Erfahrung als quantitative Wertsicherungsmanager zugute.

Herausforderung im Zuge der Corona-Pandemie

Wie hat sich die Pandemie bisher auf Ihr Geschäft und das Anlageverhalten Ihrer Kunden ausgewirkt?

Wir haben faktisch mit Beginn der COVID-19-Pandemie unser Geschäft gestartet und deshalb keinen Vergleich zu „besseren“ Zeiten. Die Pandemie birgt aus meiner Sicht keine spezifischen Risiken für das digitale Vermögensmanagement. Dennoch rückt die Notwendigkeit eines professionellen Risikomanagements bei der Kapitalanlage stärker in den Fokus. Sowohl für kleine als auch für große Vermögen steht häufig der Kapitalerhalt an erster Stelle – kombiniert mit einem adäquaten Ertrag. Diese „Sicherheitslücke“ bei der privaten Geldanlage schließen wir.

USP von Evergreen

Welche (Marketing-)Strategie nutzen Sie, um neue Kunden zu gewinnen? Welche Rolle spielen Partnerschaften?

Unsere wichtigsten Multiplikatoren sind die Weiterempfehlungen durch unsere Kunden. Elementar sind auch unser Blog und unser YouTube-Kanal. Dort geht es viel um Finanzbildung, aber auch darum, wie wir bei EVERGREEN das Geld der Anlegerinnen und Anleger managen. Wir möchten unsere Kunden nicht „überreden“, sondern überzeugen. Das geht nur mit dem besten Produkt und dem besten Service zum besten Preis. Deshalb können alle Interessenten und Interessentinnen EVERGREEN ganz einfach mit 1 Euro ausprobieren.

In welchem Geschäftsfeld sehen Sie das größte Wachstumspotenzial? Auf welche Bereiche möchten Sie sich entsprechend in Zukunft fokussieren bzw. um welche Bereiche möchten Sie Ihr Geschäft ggf. erweitern?

Den größten Bedarf sehen wir im B2C-Bereich bei den nicht finanzaffinen Menschen. Diese werden faktisch durch kein Onlineangebot adäquat abgeholt.

Weiteren Bedarf sehen wir bei finanzaffinen Menschen mit hohem Kostenbewusstsein und Sicherheitsbedürfnis. Für kostenbewusste Anleger/-innen ist das Angebot an Robo Advisors unattraktiv, da diese bei den Gesamtkosten aus Produkt- und Servicegebühr eher mit klassischen Publikumsfonds konkurrieren, ohne einen Mehrwert zu generieren. Für die sicherheitsorientierten Anleger/-innen fehlt ein geeignetes, dynamisches Risikomanagement der Kapitalanlage.

Im B2B-Bereich bieten wir als erfahrener Asset-Manager unsere gebührenfreie digitale Vermögensverwaltung als Vollintegration für Partner ohne eigenes Asset-Management in Form einer API an. Außerdem managen wir nachhaltige White Label Fonds nach den Vorgaben unserer Partner – mit und ohne Risikomanagement.

Herzlichen Dank für das Interview!

Vor welchen Herausforderungen stehen andere Robo Advisors?

Eine Übersicht der 2020 geführten Interviews finden Sie hier:

Interview mit Björn Schmuck


 

Interview mit Prof. Dr. Dirk Söhnholz


 

Interview mit Fabian Knigge


 

Interview mit Thimm Blickensdorf


 

Interview mit Dr. Harald Brock


 

Interview mit Björn Siegismund


 

Interview mit Martin Daut


 

Interview mit Dr. Dirk Rollenhagen


 

Interview mit Dr. Olaf Zeitniz


 

Interview mit Frank Huttel


 

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie alle 2 Wochen die neuesten Analysen und Berichte unserer Banking-Experten.

Send this to a friend