Interview mit bevestor – Robo Advisory Markt 2020 Im Gespräch mit Björn Schmuck, Geschäftsführer, bevestor

bevestor ist der Robo Advisor der DekaBank, dem Wertpapierhaus der deutschen Sparkassen-Finanzgruppe, und kann so auf die langjährige Erfahrung und Expertise der Deka-Gruppe zurückgreifen. Wie sich die Anlageschutzstrategie und das entsprechende Risikomanagement bislang in der Corona-Krise bewährt haben und welche langfristige Einschätzung er für den Post-Corona-Markt hat, erläutert uns Geschäftsführer Björn Schmuck. Wir haben ihn im Rahmen einer großen Interviewserie mit verschiedenen Robo Advisors befragt. 
 


Das Interview mit bevestor im Überblick:


Hallo Herr Schmuck, was genau macht bevestor in maximal zwei Sätzen?

bevestor bietet eine einfache und transparente Möglichkeit der digitalen Vermögensanlage und -verwaltung, schon ab 25 EUR monatlich oder 1.000 EUR einmalig. Privatanleger können von einem innovativen Anlageschutz, attraktiven Investmentthemen und der Expertise der Deka-Gruppe profitieren.

Welche Anlagephilosophie hat bevestor?

Die Select-Basisportfolios werden so ausgerichtet, dass sie in möglichst allen Szenarien ein ausgewogenes Rendite-Risiko-Profil und mittel- bis langfristig eine hohe Stabilität in der Allokation aufweisen. Wir bieten unseren Kunden fünf weltweit diversifizierte Portfolios mit unterschiedlichen Risikoausprägungen an. Grundsätzlich setzen sich die Portfolios aus den Anlageklassen Aktien, Renten, Rohstoffe und Liquidität zusammen. Es werden sowohl Industrie- als auch Schwellenländer berücksichtigt. Gerade im Kontext des Niedrigzinsumfelds kann – neben Aktien und Eurolandrenten – die Investition in internationale Staatsanleihen (USA und Emerging Markets) sowie Unternehmensanleihen (Investment Grade und High Yield) attraktiv sein. Rohstoffe dienen der Diversifikation der Portfolios, da die Korrelation mit den Anlageklassen Aktien und Renten relativ gering ist. Die risikoarmen Basisportfolios berücksichtigen auch Liquidität in Form von geldmarktnahen Fonds, um die Volatilität zu verringern. Die Allokation der Portfolios erfolgt dabei quantitativ

An welche Zielgruppen richtet sich bevestor mit seinem Produktangebot und wie viele AuM und Kunden haben Sie im jeweiligen Segment?

Wir richten uns an digitalaffine Kunden, die eine einfache wie kompetitive Lösung zum Vermögensaufbau bzw. zur Vermögensanlage wünschen. Im Status quo verwalten wir eine Summe im mittleren zweistelligen Millionenbereich.

 


Im Zuge der Corona-Krise haben unsere Autoren noch mit einer Reihe weiterer Robo Advisors über die Beeinflussung der Branche durch die Krise gesprochen:

Zur Interview-Übersicht


 

Was kostet den Privatkunden mit einem Anlagevolumen von 10.000 EUR der Service von bevestor und wie konkurrenzfähig sind Sie damit ggü. anderen Robo Advisors sowie klassischen Asset Managern?

Unser Service ist mit 0,8-1,0% bepreist. Wir bewegen uns damit in einem für Robo-Advisor normalen Rahmen.

Wie sehen Ihre Anlagestrategie und das Risikomanagement aus?

Um eine erfolgversprechende Anlagestruktur zu finden, nutzen die Strategien von bevestor fundamentale und quantitative Expertise gleichermaßen: Grundlage für die mathematische Berechnung der Portfolioallokation ist der wissenschaftlich fundierte Resampling-Ansatz nach Michaud. Im Vergleich zur klassischen Portfolio-Optimierung nach Markowitz liefert dieser Ansatz robustere und in der Regel breiter diversifizierte Portfolios. Beim Resampling-Ansatz wird die zukünftige Entwicklung der in den Select-Portfolios enthaltenen Anlageklassen über viele Tausende mögliche Pfade simuliert. So finden die verschiedensten zukünftigen Entwicklungen Berücksichtigung in den Portfolios. Auch Extremsituationen kalkuliert das Modell dabei ein. In die Berechnung fließen sowohl Werte zu Risiken und Korrelationen aus der Vergangenheit ein als auch langfristige Renditeschätzungen der Deka-Volkswirte.

Der gerade beschriebene Ansatz ist die Basis unserer Core-Satellite-Strategie. Die Satelliten sind Investmentthemen, die kundenindividuell beigemischt werden können. Die Auswahl der Themenfonds erfolgt ebenso wie die des Kernportfolios dabei durch das Fondsresearch der Deka. Hier ist ein Team ausschließlich mit der quantitativen und qualitativen Selektion der Produkte betraut. Der den bevestor-Strategien zugrundeliegende Algorithmus achtet dabei stets darauf, dass sich das Risikoprofil der strategischen Basisanlage nicht zu stark verändert.

Für Kunden, die den Wunsch nach weiterer Sicherheit bei der Wertpapieranlage haben, bietet bevestor mit dem Anlageschutz eine zusätzliche, computergesteuerte Risikomanagementstrategie. Dabei wird der Wert des Portfolios täglich individuell beobachtet und das Risikobudget des Anlegers wird mit dem aktuellen Verlustrisiko verglichen. Das Risikobudget orientiert sich an den gewählten Portfolios bzw. an der jeweils festgelegten Aktienquote. Übersteigt das Verlustrisiko des Portfolios das Risikobudget des Kunden, wird in einen sicherheitsorientierteren geldmarktnahen Fonds umgeschichtet. Den Anlageschutz können die Anleger jederzeit ab- oder einschalten.

Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von Anbietern für Robo Advisory, B2B sowie B2C. Wie differenziert sich bevestor, d. h., was genau ist Ihr USP?

bevestor ist eine hundertprozentige Tochter der DekaBank Deutsche Girozentrale, des Wertpapierhauses der Sparkassen. In einem interdisziplinären Team aus erfahrenen Wertpapier- und Digital-Experten entwickeln wir Lösungen, die Privatanlegern eine einfache und transparente Möglichkeit der digitalen Vermögensanlage und -verwaltung bieten. Dank dieser Partnerschaft können unsere Kunden direkt von der Kompetenz und Erfahrung der Deka-Experten im Bereich Geldanlage und Risikomanagement profitieren. Auf Produktebene ist natürlich unsere Anlageschutz-Strategie zu erwähnen, die sicherlich ein USP im Markt ist. Des Weiteren gibt es wenige Robo´s, die eine Zuwahl von Investmentthemen erlauben und diese mit einer ähnlichen Expertise wie wir selektieren können. Schlussendlich sollte es jedoch nicht nur der einzelne USP sein, der für eine Anlage spricht, vielmehr sollte ein stimmiges Gesamtkonzept entscheiden.

Welche (Marketing-) Strategie nutzen Sie, um neue Kunden zu gewinnen? Welche Rolle spielen Partnerschaften?

Wir konzentrieren uns darauf, unsere Marke in der Zielgruppe weiter bekannt zu machen und so Neukunden zu generieren. Dabei spielt sowohl die Partnerschaft mit den Sparkassen sowie die bundesweite Vermarktung eine wichtige Rolle.

In welchem Geschäftsfeld sehen Sie das größte Wachstumspotenzial? Auf welche Bereiche möchten Sie sich entsprechend in Zukunft fokussieren bzw. um welche Bereiche möchten Sie Ihr Geschäft ggf. erweitern?

Wir haben bereits heute eine einfache wie kompetitive Lösung entwickelt, die es Privatanlegern ermöglicht, bereits mit kleinen Anlagesummen Vermögen digital anzulegen oder aufzubauen. Hier liegt unser Fokus. Gleichzeitig sehen wir die immer stärker werdende Nachfrage zu nachhaltigen Anlagemöglichkeiten; hier werden wir unser Produktangebot schon sehr kurzfristig ausbauen.


Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie alle 2 Wochen die neuesten Analysen und Berichte unserer Banking-Experten.

Nun zu den Herausforderungen in der Corona-Krise…

Wie hat sich die Corona-Krise bisher auf Ihr Geschäft ausgewirkt? Was sind aktuell die größten Herausforderungen für Sie?

Wir spüren die Corona-Krise natürlich in unseren Portfolios. Wir können aber bereits konstatieren, dass unsere Portfolios gut durch die bisherigen Kursverwerfungen gekommen sind, die ja durchaus als historisch zu bezeichnen sind. Auch unsere Anlageschutzstrategie hat gut gegriffen, und unser Nettomittelaufkommen war auch in der expliziten Krisenphase positiv.

Wie hat sich die Corona-Krise auf die Rendite Ihrer Kunden ausgewirkt? Wie sehen Sie sich damit im Vergleich zu Ihren Wettbewerbern?

Wenn man sich einen Überblick bei unabhängigen Performancevergleichen der Robos ansieht, dann waren wir dort im Jahr 2019  auf den vorderen Plätzen. In Bezug auf den sehr kurzen Betrachtungszeitraum der Kursverwerfungen haben wir uns im vorderen Mittelfeld der Anbieter bewegt.

Welche mittel- bis langfristigen Risiken erwarten Sie durch die Corona-Pandemie für sich und den Robo Advisory Markt allgemein?

Basis unserer Einschätzung ist das Research unserer volkswirtschaftlichen Kolleginnen und Kollegen. Aktuell erwarten unsere Volkswirte eine U-förmige Erholungsphase an den Märkten. Längerfristig blicken wir also durchaus positiv auf die Märkte. Wir glauben nicht, dass ein exogener Schock wie die Corona-Pandemie nachhaltig negative Auswirkungen  auf den Robo Advisory Markt  hat.

Welche Chancen könnten durch die Krise entstehen?

Sicherlich bietet auch diese Krise Chancen, so sind die Aktienbewertungen deutlich zurückgegangen. Eine langfristige Vermögensanlage oder ein regelmäßiger Sparauftrag könnte sich lohnen. Grundsätzlich glauben wir, dass die digitale Geldanlage in Wertpapiere auch weiterhin ein Wachstumssegment sein wird.

Eine letzte Frage haben wir noch für Sie…

Was wollten Sie in einem Interview schon immer einmal sagen, wurden es aber nie gefragt?

Da fällt mir spontan nichts ein. Ich denke, alle wichtigen Fragen waren dabei.

Herzlichen Dank für das Interview!

Mit BankingHub keinen Trend verpassen

Erhalten Sie alle 2 Wochen die neuesten Analysen und Berichte unserer Banking-Experten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie alle 2 Wochen die neuesten Analysen und Berichte unserer Banking-Experten.