Online Marktplatz für KMU Kredite – Mittelstandsfinanzierer Zencap im BankingHub-Interview Konkurrenz oder attraktiver Kooperationspartner für „klassische“ Banken?

Wir konnten mit Dr. Matthias Knecht, einem der beiden Gründer und Geschäftsführer von Zencap, über das Geschäftsmodell des aufstrebenden Kreditmarktplatzes für Mittelstandskredite sprechen. Danke dafür an Matthias, von dem wir viele neue Details über Zencap lernen konnten!

Dr. Jörg Howein, zeb (JH): Matthias, kannst Du uns nochmal die Eckpfeiler Eures Geschäftsmodelles erläutern?

Dr. Matthias Knecht (MK): Zencap ist der erste und mit Abstand größte Kreditmarktplatz in Deutschland, der direkt Kredite an kleine und mittlere Unternehmen vergibt. Damit bringen wir Investoren und Kreditnehmer direkt zueinander, zu attraktiven Konditionen für beide Seiten – ohne Umweg über eine Bank. Die Kreditvolumen liegen zwischen 10 und 150 TEUR, die Laufzeiten zwischen 6 Monaten und 5 Jahren, die Zinssätze für Kreditnehmer derzeit zwischen 3,99% und maximal 15%. Zur Einschätzung der Bonitäten unserer Kreditnehmer nehmen wir eine intensive Risikobewertung vor, die unsere erfahrenen Kreditanalysten durchführen. Diese Bewertung dient unseren Investoren – Privatpersonen wie auch Institutionellen – als Grundlage der Investitionsentscheidung. Mit unserem Konzept sind wir sehr erfolgreich: Wir sind seit April 2014 in Deutschland aktiv, seit Juni 2014 auch in Spanien und haben bisher Unternehmenskredite im Wert von 8 Millionen Euro finanziert. Unser nächster Meilenstein wird im Februar 2015 der Start in den Niederlanden sein.

JH: Wie sieht Euer Kreditprozess aus?

MK: Die umfassende Kreditanalyse hat bei uns höchste Priorität. Wir prüfen jeden einzelnen Kreditnehmer in einem 3-stufigen Kreditprozess intensiv.
In der ersten Phase muss das Unternehmen Mindestanforderungen erfüllen wie beispielsweise seit 2 Jahren bestehen und einen Umsatz von 100 TEUR erwirtschaften. In der zweiten Phase machen wir die vorgeschriebenen KYC- (know your customer), AML- (anti-money laundering) und Fraud-Checks, wozu auch ein Abgleich mit Creditreform- und Schufa-Daten gehört. Diese Kontrollen haben für uns sehr hohe Bedeutung, da sie uns ermöglichen, einen ganzheitlichen Eindruck des Kreditnehmers und des Unternehmens zu erhalten.
Auch kommt unsere selbstentwickelte Scoring-Methodologie zum Einsatz. Wir prüfen quantitative Daten wie GuV, Bilanz und eine Vielzahl von weiteren Unternehmenskennzahlen. Um die relevanten qualitativen Daten zu erhalten, fragen wir über einen kurzen Fragebogen Informationen wie die Organisation des Managements ab. Daraus ergibt sich unsere Bewertung, die wir dann noch mit dem externen Creditreform-Score abgleichen. Die daraus kombinierte Ausfallwahrscheinlichkeit ist Basis für die Ermittlung der Risikoklasse und des Zinssatzes.
Im dritten Schritt werden die automatisiert ermittelten Scores nochmals persönlich von unseren erfahrenen Kreditanalysen überprüft. Dies ist ein letzter wichtiger Prüfschritt für uns, der derzeit maximal 30 Minuten Bearbeitungszeit pro Fall beansprucht. Perspektivisch werden wir diese aber weiter reduzieren.
Bereits heute erfüllen wir unseren Anspruch, Kreditnehmer innerhalb von maximal 48 Stunden nach Eingang ihres vollständigen Kreditantrags zu informieren, ob ihr Projekt auf unserem Kreditmarktplatz zur Finanzierung freigegeben wird. Durch unseren sorgfältigen Prüfprozess werden derzeit ca. 75% der Kreditanträge abgelehnt. Anders gesagt, gelangen nur 25% der Anträge durch unseren Prüfprozess und damit auf den Kreditmarktplatz. Auf der Plattform stehen sie dann für maximal 21 Tage bis zur vollständigen Finanzierung, wobei viele Projekte durch die Investoren innerhalb nur weniger Tage finanziert werden.

Markus Sommer (MS): Gibt es eine Negativselektion der Kreditnehmer, kommen also nur die, die bei Banken abgelehnt werden? Oder kommen nur gute Bonitäten?

MK: Keineswegs, es sind tatsächlich verschiedene Typen an Kreditnehmern vertreten. Viele Unternehmen vergleichen uns direkt mit den Angeboten ihrer Hausbank oder auch mit Fördermitteln. Dabei sind sie teilweise bereit, für unsere Schnelligkeit und Verlässlichkeit auch einen kleinen Preisaufschlag zu zahlen. Denn kaum ein Unternehmer kann es sich leisten, wochenlang auf eine Rückmeldung zu seinem Kreditantrag zu warten. Mit Zencap profitiert der Kreditnehmer von einer Kreditentscheidung innerhalb von 48 Stunden und maximaler Flexibilität: Jederzeit kann der Kredit ohne Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung zurückgezahlt werden. Auf der anderen Seite gibt es dann auch die Unternehmen, die bei Banken nicht so leicht einen Kredit bekommen. Diese Fälle prüfen wir wie erläutert sehr intensiv (siehe Ablehnungsquote von 75%), ermöglichen aber auch manchen Unternehmen eine Finanzierung, die bei den meisten Banken vermutlich „durch das Raster gefallen wären“. Sehr wichtig ist uns dabei, dass wir das Risiko eines Unternehmens immer transparent darstellen. Ein Investor kann dann selbst entscheiden, in welchen Unternehmenskredit investiert werden soll.

JH: Die Zinssätze sind ja zumindest am oberen Ende mit bis zu 15% p.a. doch deutlich höher, als die Preise für vergleichbare Finanzierungen bei Banken. Wie kann man da konkurrieren?

MK: Wir stellen häufig fest, dass wir gar nicht nur mit Annuitätendarlehen bei Banken konkurrieren, sondern insbesondere auch mit Kontokorrentlinien. Junge Unternehmen mit „kleinem“ Kreditbedarf von z.B. 20 oder 40 TEUR bekommen bei Banken oft nur Kontokorrentlinien mit ebenfalls hohen Zinssätzen, die auch entsprechend schnell wieder gekündigt werden können. Wenn wir mit solchen Produkten konkurrieren, sind wir nahezu über die volle Preisspanne kompetitiv.

MS: Was ist schwieriger: Kreditnehmer auf die Plattform zu bekommen oder Investoren für die Kredite zu finden?

MK: Zu Beginn des Plattformlebens war es schwieriger, Investoren zu finden. Inzwischen haben wir sowohl viele Privatinvestoren und wir wenden uns auch an institutionelle Investoren wie z.B. Banken, Versicherungen und Fonds. Für beide Gruppen ist die Assetklasse „kleines Mittelstandsgeschäft“ sehr interessant, da sie auf anderen Wegen häufig keinen Zugang dazu haben. Wichtig ist uns aber, dass wir keine Plattform für Institutionelle bauen wollen, sondern immer auch Privatinvestoren ein diversifiziertes Portfolio an Krediten zur Investition anbieten wollen.

MS: Gibt es schon spezifische Erfahrungen für Spanien bzw. perspektivisch weitere Märkte?

MK: Wir haben einen sehr differenzierten Länder-Auswahlprozess, schauen uns jeden Markt sehr genau an, bevor wir ihn für uns erschließen. Spanien ist der größte Markt für KMU-Kredite in Europa, allerdings haben kleine Unternehmen massive Schwierigkeiten, Bankfinanzierungen zu bekommen. Daher ist dies ein sehr attraktiver Markt für uns, der allerdings auch stärker „offline“ geprägt ist als Deutschland. Hier entwickeln wir ständig neue Ansätze für den Vertrieb und lernen viel dazu, was uns bei der Erschließung weiterer Märkte helfen wird. Der nächste Markt auf unserer Roadmap sind die Niederlande mit geplantem Marktstart im Februar. Auch dieser Markt bietet ein enormes Potenzial: 99 % aller Unternehmen in den Niederlanden sind KMU.

JH: Wie wird Zencap in Eurer Wahrnehmung von Banken gesehen?

MK: Wir sprechen mit vielen Banken und mein Eindruck ist, dass diese uns ernstnehmen. Allerdings sehen wir Banken nicht nur als Wettbewerber, sondern auch als mögliche Kooperationspartner. Wir wollen die Banken nicht ersetzen – das können wir auch gar nicht – sondern sehen uns als echte Alternative zur klassischen Bankfinanzierung.
Was uns jedoch auffällt: Banken haben teilweise ein unvollständiges Verständnis der aktuellen Entwicklungen am Markt. Ihre Wertschöpfungskette wird im Moment von dynamischen Fintech-Unternehmen mit schlanken Prozessen zerlegt: Konsumentenkredite, Kreditkarten, internationaler Zahlungsverkehr und viele andere Produkte werden von diesen neuen Anbietern an den Markt gebracht.

Traditionelle Banken können häufig nicht mithalten mit der Geschwindigkeit, Prozesseffizienz und kundenfreundlicher Bedienung, die innovative junge Unternehmen wie Zencap bieten. An manchen Stellen können auch Kooperationen zwischen jungen Fintech Unternehmen und Banken sinnvoll sein. So könnten z.B. Anfragen für kleine KMU-Kredite systematisch an Zencap vermittelt werden. Damit kommen wir unserem Ziel noch näher, möglichst vielen kleinen Unternehmen bei der Finanzierung zu helfen. Zudem können Banken als Zencap-Investoren diese Assetklasse für sich erschließen.

MS: Wo seht Ihr Zencap in 10 Jahren?

MK: Wir haben die Vision, dass wir der weltweit führende Marktplatz für Unternehmenskredite werden. Unser kurzfristiges Ziel, der am schnellsten wachsende Kreditmarktplatz in Europa zu werden, haben wir bereits 2014 erreicht. Mittelfristig werden wir uns vorerst auf diesen Kontinent beschränken, dann aber zügig auch andere Regionen für uns erschließen. Denn wir sehen in allen Märkten den Bedarf nach einer neuen Art der Unternehmensfinanzierung. Unsere Strategie: Mit hoher Geschwindigkeit neue Märkte erschließen, jedoch nicht überhastet und immer mit klarem Fokus auf die Bedürfnisse unserer Investoren und Kreditnehmer.

Mit BankingHub keinen Trend verpassen

Einfach E-Mail-Adresse eingeben, und Sie erhalten alle 2 Wochen die neuesten Analysen und Berichte unserer Banking-Experten – direkt in Ihr Postfach.

Senden Sie mir den BankingHub Newsletter zu. Ich bin ausdrücklich damit einverstanden, den Newsletter zu erhalten und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos wieder abmelden kann.

Markus Sommer

Geschäftsführer locpunct.

Autoren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit BankingHub immer auf dem Laufenden!

Einfach E-Mail-Adresse eingeben, und Sie erhalten alle 2 Wochen die neuesten Analysen und Berichte unserer Banking-Experten – direkt in Ihr Postfach. Sie können den Newsletter jederzeit wieder kündigen.