Filialnetz 2020 – Weniger, aber bessere Filialen Der zeb.Filialanalyzer als Instrument zur Gestaltung zukunftsfähiger Filialnetze

1 Herausforderung Filialnetz

Die Gestaltung eines zukunftsfähigen Filialnetzes ist aktuelles Kernthema auf der Agenda von vielen Vertriebsverantwortlichen im Privatkundengeschäft. Die Herausforderung dabei besteht aus dem gleichzeitigen Ausbalancieren mehrerer Anforderungen. Erstens ist das Filialnetz als ein Element eines zukunftsfähigen Multikanalbankings einzuwerten. Die Stoßrichtung vieler Banken ist hierbei „weniger aber bessere Standorte“. Besser bezieht sich zum einen auf größere Strukturen, die ein besseres Know-how- und Kapazitätsmanagement (bis hin zum Springerpool) ermöglichen und zum anderen auf die verbesserte Filialausstattung und -gestaltung. Erst eine Fokussierung auf Zukunftsstandorte ermöglicht budgetär die notwendigen Investitionen in die langfristig wichtigen Standorte, auch in Bezug auf moderne Technik im Zuge der Multikanalberatung. Zweitens soll die Filialnetz-Gestaltung einen Beitrag zur Kosteneinsparung als Gegensteuern zu den Ertragseffekten aus der Niedrigzinsphase leisten. Drittens und elementare Nebenbedingung ist für Primärbanken die Aufrechterhaltung der regionalen Nähe über das Filialnetz zu ihren Kunden. Die Bedeutung der regionalen Nähe leitet sich bei Sparkassen allein aus ihrem politischen Auftrag der Daseinsvorsorge ab. Für Sparkassen und Volksbanken Raiffeisenbanken ist die regionale Nähe zudem betriebswirtschaftlich elementar, da sie ein zentrales Differenzierungskriterium im Wettbewerb ist (USP).

2 Ansatz des zeb.Filialanalyzer

Der zeb.Filialanalyzer ist ein Tool zur analytischen Unterstützung der Ableitung eines zukunftsfähigen Filialnetzes. Neben der Analyse bietet der Filialanalyzer die Möglichkeit, das abgeleitete Zielbild zu simulieren und dies als Geschäftsgebietskarten mit der neuen Standortstruktur oder im Vergleich der alten und neuen Standorte anschaulich darzustellen. Ein weiterer automatisierter Ergebnistyp sind einheitlich aufgebaute Filialsteckbriefe, welche eine faktenbezogene und damit objektive Diskussion und letztendlich Festlegung der Anpassungen am Filialnetz ermöglichen.

Die Analyse des zeb.Filialanalyzers basiert auf einem Scoringverfahren mit einem praxisbewährten Kriterienset und dazugehörigen Gewichtungsfaktoren. Das Kriterienset deckt alle handlungsrelevanten Aspekte für die Standortentscheidung ab. So werden neben der Rentabilitätssicht der Filialen explizit Kriterien aus Kundensicht (Beratungs- und Servicerelevanz der Filialen) sowie Lageparameter berücksichtigt. Die Lageparameter decken zum Beispiel ab, wie stark die Wettbewerbssituation vor Ort ist und wie weit die nächste eigene Filiale entfernt ist. Ein Vorteil des zeb.Filialanalyzer ist, dass neben der Status-quo-Analyse der Filialen eine explizite Einschätzung zur Zukunftsfähigkeit der Filialen erfolgt. In diese Zukunftsperspektive fließen die Ertragspotenziale im Filialeinzugsgebiet ein, die demografische Entwicklung sowie zum Beispiel die Frequenz der Lage. Ein zweiter Vorteil ist, dass das Kriterienset so kalibriert ist, dass sowohl Stadt- als auch Landfilialen nach einem einheitlichen Raster bewertet werden können. Gerade in diesem Bereich liefert das kriteriengestützte Vorgehen eine hohe Objektivität und Nachvollziehbarkeit, die für die oftmals intensiven Diskussionen in diesem Themenfeld sehr hilfreich sind. Ein dritter Vorteil besteht darin, dass der zeb.Filialanalyzer bereits die relevanten Datenbanken zu Ertragspotenzialen, Filialstandorte der Wettbewerber, Pendlerbewegungen, demografische Entwicklungen und zur Attraktivität von Lagen integriert hat, sodass eine effiziente Projektarbeit gewährleistet ist.

3 Referenzen und Bestellung kostenlose Erstanalyse

Der zeb.Filialanalyzer wurde allein im letzten Jahr bei mehr als zehn Sparkassen und Volksbanken Raiffeisenbanken zur Gestaltung des neuen Filialnetzes eingesetzt. Dabei reicht die Spannweite der Anzahl von Filialen vor der Optimierung von 18 bis 130 Filialen. zeb begleitet entweder nur die Analyse im Sinne eines externen Gutachtens oder unterstützt auch die letztendliche Entscheidungsfindung im Vorstand und den weiteren Gremien wie zum Beispiel im Verwaltungsrat.

Die Standortanalyse mit dem zeb.Filialanalyzer hat uns einen guten Überblick über unsere 124 Standorte verschafft. Insbesondere ermöglichen die zahlreichen externen Daten eine zusätzliche Perspektive. Die Projektgruppe hat in sehr kurzer Zeit ein hochwertiges und im Vorstand akzeptiertes Ergebnis erzielt. Auf dieser objektiven und vollständigen Basis können wir das wichtige Thema Filialnetz jetzt gut diskutieren und Entscheidungen vorbereiten.

Jürgen Wagenländer – Vorstand der Sparkasse Mainfranken Würzburg

Wenn Sie an tiefer gehenden Informationen zum zeb.Filialanalyzer interessiert sind sowie eine kostenlose Erstanalyse zu Ihrem Filialnetz erhalten möchten, füllen Sie bitte das nachfolgende Formular aus. Wir werden uns dann bei Ihnen melden und das genaue Vorgehen besprechen.

 

Kostenlose Erstanalyse erhalten

[contact-form-7 id=“7545″ title=“Filialanalyzer“]

Mit BankingHub keinen Trend verpassen

Einfach E-Mail-Adresse eingeben, und Sie erhalten alle 2 Wochen die neuesten Analysen und Berichte unserer Banking-Experten – direkt in Ihr Postfach.

Senden Sie mir den BankingHub Newsletter zu. Ich bin ausdrücklich damit einverstanden, den Newsletter zu erhalten und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos wieder abmelden kann.

Dr. André Hasken

Senior Manager Office Münster

Dr. Hans-Jörg Kuttler

Senior Manager Office München

Laura Klemann

Senior Consultant Office Münster

Autoren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit BankingHub immer auf dem Laufenden!

Einfach E-Mail-Adresse eingeben, und Sie erhalten alle 2 Wochen die neuesten Analysen und Berichte unserer Banking-Experten – direkt in Ihr Postfach. Ich weiß, dass ich den Newsletter jederzeit wieder kündigen kann.