zeb.market.flash (Issue 14 – Juli 2015)

Kernthemen dieser Ausgabe

1. Aktuelle Lage des Bankensektors

  • Verbessertes globales wirtschaftliches Umfeld im vergangenen Quartal – widergespiegelt durch einen signifikanten Anstieg der Inflationsraten und somit einer Verringerung von Deflationsängsten
  • Deutlicher Anstieg der langfristigen Zinssätze in Westeuropa und den USA führt zu steileren Zinsstrukturkurven. Equity Märkte sowie der M&A-Bereich mit sehr guten Ergebnissen

2. Wesentliche Treiber des Bankgeschäfts

  • Banken mit bester TSR Leistung aller Branchen im 2. Quartal 2015 und im Jahresvergleich, jedoch Wertverluste bei westeuropäischen Banken durch Wiederaufflammen der Griechenlandkrise
  • Die Marktkapitalisierung der Top 100 global agierenden Banken verblieb im Vergleich zum Vorquartal konstant
  • Deutliche Herabstufung mehrerer westeuropäischer Banken im 2. Quartal 2015 durch die Ratingagenturen, aufgrund zunehmender Berücksichtigung der geringeren Wahrscheinlichkeit staatlicher Unterstützung von Banken

3. Spezialthema: Die griechische Krise und eine Wende im europäischen Kreditzyklus

  • Die Situation Griechenlands zeigt, dass Europas Schuldenkrise noch lange nicht überwunden ist
  • Die EZB ist der einzige Garant wirtschaftlicher Stabilität, die Niedrigzinspolitik erhöht jedoch die Wahrscheinlichkeit von Kreditblasen
  • Eine Wende im Kreditzyklus erzeugt hohe neue Risiken, bietet aber auch Chancen für Banken

 

Bild: Skyline Seoul

Bild: Skyline Seoul

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie alle 2 Wochen die neuesten Analysen und Berichte unserer Banking-Experten.

Send this to a friend