M&A von FinTechs: Deal-Volumen und -Anzahl (2014–2019)

Der FinTech-Markt lässt sich grundsätzlich in unterschiedliche Segmente aufteilen. Von besonderer Relevanz, vor allem im Kontext von Fusionen und Übernahmen, ist das Segment Zahlungsverkehr (Payments). Dieses Segment, zu dem u. a. auch die großen Zahlungsverkehrsdienstleister PayPal oder Klarna zählen, hat – gemessen am Umsatzvolumen[1] – einen Anteil von rund 80 % am FinTech-Markt.

Während Payments zwar das größte Segment hinsichtlich des Umsatzvolumens darstellt, ist die Marge der Unternehmen in diesem Bereich aufgrund des ausgeprägten Wettbewerbs häufig gering. Deshalb ist in diesem Segment Größe von Bedeutung, und somit ist mit zunehmender Konsolidierung zu rechnen. Aktuell lässt sich eine Vielzahl an Fusionen und Übernahmen bzw. M&A-Aktivitäten beobachten, wie beispielsweise die Übernahme des französischen Bezahldienstleisters Ingenico durch den Bezahldienstleister Wordline im vergangenen Jahr für geschätzte 7,1 Mrd. EUR.[2]

 

[1] Definiert als das Volumen der mobilen Zahlungen.
[2] Vgl. BankingHub (2020): Fusionen und Übernahmen (M&A) im Payment-Markt halten weiter an.

Verwandte Artikel

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie alle 2 Wochen die neuesten Analysen und Berichte unserer Banking-Experten.

Send this to a friend