Grenzenlos sparen Interview mit Dr. Tamaz Georgdaze von der Raisin GmbH

Marcel Kolbecher: An dieser Stelle möchte ich gerne etwas mehr über Eure Unternehmensgründung erfahren. Um dabei zeitlich ganz vorne anzufangen: Wann und wie seid Ihr auf die Idee zur Vermittlung von Festgeldern gekommen?

Dr. Tamaz Geogdarze: Die Idee hinter WeltSparen ist schon fast ein Jahrzehnt alt. In meiner Zeit als Partner bei McKinsey hatte ich früh gemerkt, dass Banken ihren Kunden sehr unterschiedlichen Zinsen auf Ersparnisse zahlen – obwohl es sich im Kern doch immer um das gleiche Produkt handelt, nämlich ein klassisches Tages- oder Festgeld, wie es dieses seit vielen Jahrzehnten gibt.

Bei McKinsey habe ich gemeinsam mit meinen Mitgründern, Michael Stephan und Frank Freund, Banken in Deutschland genauso wie auch im europäischen Ausland beraten. Und als die relativen Zinsunterschiede seit 2008 zunehmend größer wurden, haben wir 2012 endgültig entschieden, dass wir Kunden Zugang zu diesen Produkten ermöglichen möchten, da wir an die gesellschaftliche Relevanz des Themas genauso wie an die Größe des Marktes glauben. Zudem hat sich während dieser Zeit der EU-weit harmonisierte Schutz durch die gesetzlichen Einlagensicherungsmechanismen in vielerlei Hinsicht deutlich verbessert, zuletzt durch die Umsetzung der 3. Richtlinie im Jahr 2015.

Für uns war es weder verständlich noch akzeptabel, warum Banken und institutionelle Investoren unterschiedliche Zinsniveaus ganz natürlich ausnutzen, während sich Sparer in Deutschland mit durchschnittlich 0,3 % jährlicher Verzinsung ihrer Einlagen begnügen müssen.

Was dann folgte, hat uns bestätigt: Wir sind nicht nur das erste und einzige europaweit tätige Zinsportal für private Sparer, sondern mit knapp 2 Mrd. EUR vermittelten Einlagevolumen mittlerweile auch vertrauensvoller Partner von mehr als 50.000 Sparern.

Bitte beschreibt die wichtigsten Bausteine Eures Geschäftsmodells!

WeltSparen bietet privaten Sparern Zugang zu Angeboten europäischer Banken – sowohl in Deutschland als auch im europäischen Ausland. Alle Angebote unterliegen zu 100 % der jeweiligen Einlagensicherung, sind deutlich attraktiver verzinst als übliche Angebote in Deutschland und der Kunde kann nach einmaliger Legitimation über das klassische Postident-Verfahren oder eine Videoidentifikation mehrere Angebote nutzen sowie seine Spareinlagen bequem und online über unser Portal auf www.weltsparen.de verwalten.

Die über WeltSparen erhältlichen Sparprodukte sind ganz klassische Fest- oder Tagesgelder, wie sie jeden Tag mehrere tausend Mal in Deutschland abgeschlossen werden. Je nach Studie besitzen 60–80 % aller Deutschen eine solche Spareinlage. WeltSparen ist seit nunmehr ca. drei Jahren aktiv. Mehr als 50.000 Kunden haben sich bereits für eines oder mehrere über WeltSparen abschließbaren Tages- oder Festgelder entschieden.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Für unsere Kunden ist das Angebot gebührenfrei, die Verwaltung aller Anlagen erfolgt über einen Kontozugang und innerhalb eines Onlinebankings; alle Fragen rund um die Anlage kann der Kunde an den WeltSparen-Kundenservice richten; er erhält eine steuerliche Aufstellung mit allen Details und auch alle sonstigen Unterlagen bequem aus einer Hand. Und zu guter Letzt gibt es keinen anderen Anbieter, der seinen Kunden mit nur einer Legitimation eine vergleichbare Angebotsvielfalt von gegenwärtig 22 Banken aus 14 Ländern bietet.

Ihr kooperiert mit einigen Partnerbanken. Welche Faktoren sind für Euch bei der Auswahl entscheidend?

Wir kooperieren nur mit Banken innerhalb der EU, die nach eingehender Prüfung sowohl von uns als auch unserer Service-Bank freigegeben werden. Die über unsere Plattform zugänglichen Tages- und Festgelder unterliegen alle ausnahmslos mindestens der jeweiligen gesetzlichen Einlagensicherung.

Natürlich finden sich auf unserer Plattform bestimmte Länder bzw. deren Banken bewusst nicht wieder. Bei den jeweiligen Banken legen wir zudem Wert auf die entsprechenden operativen Abläufe – erst wenn eine Bank erfolgreich alle erforderlichen Anbindungstests durchlaufen hat und wir die Produkte selbst im echten Produktivtest abgeschlossen haben, werden die Angebote auch für unsere Kunden freigeschaltet.

Das Vertrauen der Kunden in die Datensicherheit ist in Eurem Segment mitentscheidend. Inwiefern stellt Ihr diese Thematik sicher?

Unsere Kundendaten liegen selbstverständlich nach Stand modernster Technik auf Servern, die alle Anforderungen an Datensicherheit zweifelsfrei erfüllen. Das WeltSpar-Konto ist im Übrigen ein deutsches Verrechnungskonto, Autorisierung von Zahlungen erfolgt nur und ausschließlich vom Referenzkonto des Kunden (sprich seinem Hausbankkonto) auf das WeltSpar-Konto bzw. beim Abzug der Gelder vom WeltSpar-Konto auf das Referenzkonto; alle Zahlungen werden durch zweistufige Authentifizierung freigegeben; insofern ist hier die entsprechende Sicherheit der Abläufe gewährleistet. Und natürlich liegen unsere Kundendaten auch nicht in einer Cloud-basierten Datenbank. Wenn man also unter die Haube schaut, sieht alles ziemlich nach Bank aus – im Bereich der Datensicherheit auch aus gutem Grund. Dies wird auch jährlich fortlaufend, zuletzt im Herbst 2016, vom TÜV geprüft und positiv bescheinigt.

Mit den Marken „WeltSparen“ und „Raisin“ richtet Ihr euch einmal an Deutsche Sparer und einmal an Sparer außerhalb Deutschlands. Inwieweit bestehen kulturelle Unterschiede des Sparens innerhalb der einzelnen Länder und welchen Einfluss hat das auf Euer Geschäftsmodell?

Fest steht, dass klassische Spareinlagen wie Tages- und Festgeld eines der beliebtesten Sparprodukte in Deutschland sind. Länder wie beispielsweise Frankreich oder Spanien haben jedoch auch eine lange Sparhistorie, und über 1.000 Mrd. EUR an privaten Spareinlagen liegen auf Bankbilanzen. Unterschiede findet man vielmehr bei den nicht einlagenbezogenen Produkten. Anleger in UK und Skandinavien gelten als mehr dem Kapitalmarkt zugewandt, in Frankreich gibt es steuerfreie Sparanlagen im sogenannten Livret A und trotz stetig sinkender Garantiezinsen ist die Lebensversicherung bei vielen Deutschen das Produkt der Wahl, wenn es um Bankeinlagen geht. Dann gilt aber doch, dass diese in allen kontinentaleuropäischen Ländern eine gewichtige Rolle in der Anlageentscheidung privater Haushalte spielen – das macht unser im Kern europäisches Modell auch so prädestiniert, und deshalb haben wir uns früh für eine europaweite Expansion entschieden.

Wie sieht der typische Kunde von „WeltSparen“ und „Raisin“ aus? Wo gibt es Gemeinsamkeiten und wo Unterschiede?

Nach nunmehr drei Jahren am Markt können wir sagen, dass unser Modell Sparer in ganz Deutschland anspricht. Unsere Kunden kommen aus allen Regionen, in ganz einfacher Logik könnte man wahrscheinlich festhalten, dass sich in deutschen Städten mittlerweile auch immer mindestens ein WeltSparer wiederfindet. Das Produkt – Tages- und Festgeld – ist das am weitesten verbreitete Bankprodukt im Anlagebereich, und das spiegelt sich auch bei uns wider.

Unser typischer Anleger ist ein bisschen älter. Das liegt in der Natur des Angebots begründet. Wenn man seine Ausbildung erst abgeschlossen hat beziehungsweise gerade in den ersten Job startet, hat die Geldanlage manchmal nicht den übergeordneten Stellenwert. Wir sehen daher einen bunten Mix durch den Kundenbestand, dabei finden sich sowohl Selbstständige als auch Angestellte aller Branchen und natürlich auch Pensionäre unter unseren Kunden. Hier ist es tatsächlich schwer, den einen klassischen Sparkunden zu definieren.

Als Marktplatz freuen wir uns über jeden Kunden, alters- und präferenzunabhängig. Große Unterschiede zwischen unseren deutschen und europäischen Kunden sehen wir derzeit nicht; da wir allerdings erst seit diesem Jahr auch europaweit agieren, kann sich das in den kommenden Jahren natürlich noch ändern.

Mit der Zinsgold GmbH ist kürzlich ein neuer Festgeldvermittler gestartet. Wie stark seht Ihr aktuell die Wettbewerber und was sind Eure Differenzierungsmerkmale?

Zunächst zu Zinsgold: Dies ist kein Vermittler, sondern eine Marke, unter der die biw Bank ein Festgeldprodukt anbietet; insofern unterscheidet sich das also nicht von anderen direkt abschließbaren Sparprodukten – mit allen damit verbundenen Vor- und Nachteilen.

Als Konkurrenten sehen wir Banken, die ihren Kunden in Deutschland keine Zinsen auf ihre Ersparnisse bieten. Denn genau dort schlummert das meiste mittlerweile über Jahrzehnte angesparte Vermögen der Deutschen und liefert im Moment keine Zinsen. Bei uns finden Kunden Alternativen vor. Da es bei einem Zinsportal ja genau darum geht, eben diese Alternativen aufzuzeigen, ist das auch das gewichtigste Differenzierungsmerkmal im Markt. WeltSparen bietet derzeit mehr als 90 Tages- und Festgelder von 22 Banken aus 14 europäischen Ländern an, nahezu alle Angebote exklusiv für WeltSparen-Kunden.

Schaut man auf die Breite des Angebots und den Zuspruch von Kundenseite, glauben wir, dass unser Angebot bei Weitem das derzeit im Markt attraktivste ist. Als Ergänzung noch: Kundenservice und partnerschaftliche Begleitung des Kunden vor, während und nach dem Anlagenprozess in allen Themen rund um die Einlage, deren Fälligkeit, Verlängerung sowie steuerliche Behandlung ist uns ein besonderes Anliegen. Kein Konkurrent hat vergleichbar viele positive und ausführliche Bewertungen von Bestandskunden, die sich auf einschlägigen Bewertungsportalen auch jederzeit transparent nachlesen und vergleichen lassen.

Was sind die nächsten Meilensteine (z. B. Kunden, Märkte) und wo seht Ihr Euch in fünf Jahren?

Wir werden Raisin als europäische Marke etablieren, die Kunden in ganz Europa einfache Spar- und Anlageprodukte zugänglich macht.

Anders als einzelnen Banken oder Produktanbieter verstehen wir uns dabei als neutraler Partner des Kunden. Mit fast 2 Mrd. EUR vermitteltem Anlagevolumen sind wir zügig gewachsen und freuen uns über den anhaltenden Zuspruch von Neu- und Bestandskunden. Gleichzeitig haben allein deutsche Sparer in den letzten Jahrzehnten rund 2 Bill. EUR an Spareinlagen auf ihren Konten angesammelt – der vor uns liegende Markt ist unfassbar groß, und unsere Aufgabe ist es, diesen Sparern – nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen europäischen Ländern – Alternativen aufzuzeigen, damit sich Sparen wieder lohnt!

Herr Dr. Geogdarze, vielen Dank für die spannenden Einblicke! 

Weitere Informationen zu Raisin finden Sie auf dem Fintech Hub by zeb.

Mit BankingHub keinen Trend verpassen

Erhalten Sie alle 2 Wochen die neuesten Analysen und Berichte unserer Banking-Experten.

Autor Marcel Kolbecher / BankingHub

Marcel Kolbecher

Manager Office Berlin

Autoren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie alle 2 Wochen die neuesten Analysen und Berichte unserer Banking-Experten.