Filialen, Schaufenster und die digitale Welt Potenziale und Möglichkeiten digitaler Schaufenster in Bankfilialen

Wie sehen eigentlich die Schaufenster Ihrer Bankfiliale(n) aus? Wenn Ihnen dazu nichts Besonderes einfällt, dann geht es Ihnen vermutlich wie den meisten Kunden und auch Bankern in Deutschland. Eigentlich schade, haben Schaufenster doch offenkundigen Einfluss auf die Außenwirkung der Bank und somit auch auf die viel thematisierte Filial-Nutzung. Besonders interessant wird dieser Gedanke im Kontext innovativer Lösungsansätze, innovativer Lösungsansätze wie dem digitalen (bzw. interaktiven) Schaufenster.
Die eigentliche Erfindung des digitalen Schaufensters ist nicht neu, die Verbreitung und Nutzung hingegen sind gerade bei Banken noch selten. So haben sich bisher etwa das Fraunhofer Heinrich Hertz Institut, verschiedene Technologieanbieter und der Einzelhandel vertieft mit entsprechenden Potenzialen und Einsatzmöglichkeiten beschäftigt, folgendes Video gibt einen Einblick in neue Möglichkeiten:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Welche konkreten Möglichkeiten bieten sich für Banken?

Auch hier sind die Einsatzmöglichkeiten vielseitig und für jede Bank stets individuell auszuwählen, folgender Überblick stellt zentrale Beispiele dar:

  • Angebot und Abschluss einfacher Produkte über das digitale Schaufenster, ein (echter) Berater könnte zudem bei Fragen zur Verfügung stehen. In diesem Zusammenhang könnten Produkte auch aus verschiedenen Bausteinen vom Kunden selbst zusammengestellt werden (bspw. Design und Zusatzdienstleistungen wie Versicherungen bei Kreditkarten).
  • Videoberatung über das digitale Schaufenster (das Schaufenster sollte sich hierbei allerdings in einem geschützten Bereich in der Bank befinden). So könnte auch an wenig frequentierten Standorten oder zu wenig frequentierten Zeiten (abends oder am Wochenende) eine Beratung stattfinden. Besonderer Pluspunkt wäre das Einsparen personeller Ressourcen, da die Berater nicht vor Ort sein müssen und sich mehrere Standorte einen Berater teilen können.
  • Einbindung von Spezialisten in den Kunden-Beratungstermin. Diese könnten bei Bedarf einfach hinzugeschaltet werden (in diesem Fall würde sich ein mobiles Schaufenster eignen, welches bei Bedarf geholt wird).
  • Kooperationen mit (Online-)händlern und (Online-)Dienstleistern, wobei die Produkte direkt über das Schaufenster bestellt werden könnten und der Zahlungsverkehr über die Bank abgewickelt würde. Hierbei müsste sich das Schaufenster nicht einmal bei der Bank befinden, sondern könnte an beliebigen, frequentierten Plätzen stehen.
  • Vereinbarung von Terminen sowie Bestellung und Abruf von Informationen über Produktthemen, Finanz- und Wirtschaftsthemen usw.
  • Platzierung regionaler Informationen, bei denen die Bank eine Schnittstellen- und Vermittlungsfunktion wahrnehmen kann. Dabei bieten sich Möglichkeiten von der interaktiven und dreidimensionalen Darstellung von Immobilienangeboten über die Vermittlung von Unternehmenskontakten bis hin zum Zusammenbringen von Kundenanzeigen der Rubriken „Suche“ & „Biete“.

Über den inhaltlichen Teil hinaus ergeben sich noch weitere Effekte:

  • Spaß und Unterhaltung
  • Positive Assoziationen zur Bank
  • Kunden und Nichtkunden bleiben stehen und gehen nicht einfach an der Filiale vorbei

Ob und wie „schrill“ der Auftritt sein sollte, ist ebenfalls individuell zu bestimmen, z. B. die Telekom hat es mit einem emotional-fokussierten Ansatz folgendermaßen versucht…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Welche Ideen und Erfahrungen haben Sie hinsichtlich der Nutzung von digitalen Schaufenstern bei Banken? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare hier im Blog oder per Mail an Benjamin_Kursatzky@adgonline.de.

Mit BankingHub keinen Trend verpassen

Erhalten Sie alle 2 Wochen die neuesten Analysen und Berichte unserer Banking-Experten.

Benjamin Kursatzky

Spezialist für Strategie, Innovation und New Business Development ADG - Schloss Montabaur | ADG-Denkfabrik

Autoren

2 Antworten auf “Filialen, Schaufenster und die digitale Welt

  • Hansjörg Leichsenring

    An meinem Studienort hat eine örtliche Regionalbank eines ihrer Schaufenster von einer Klasse der ebenfalls im Ort ansässigen Grafik- und Design-Hochschule jeden Monat neu gestalten lassen.

    Da gab es zwar keine Bankwerbung zu sehen, aber ein echter „Hingucker“ war es immer und darauf kommt es letztlich an.

    Beste Grüße

    Hansjörg Leichsenring
    http://www.der-bank-blog.de

    Antworten

  • Benjamin Kursatzky

    Hallo Herr Dr. Leichsenring,

    vielen Dank für den Kommentar und das Beispiel. Besonders gefällt mir die Folgerung, dass neue Ideen und Innovationen gar nicht immer komplex sein müssen, um etwas zu bewirken…

    Herzliche Grüsse

    Benjamin Kursatzky

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie alle 2 Wochen die neuesten Analysen und Berichte unserer Banking-Experten.