Disruptive Innovation – auch bei Banken? Lernen von Apple, Nespresso, Amazon, Wikipedia und der MBank

…Was haben Apple, Nespresso, Amazon und Wikipedia gemeinsam? Richtig, alle bieten Produkte und Dienstleitungen, die das gängige Konsum- und Nutzungsverhalten komplett über den Haufen werfen oder werfen können. Spannend ist, dass dies oft völlig unbemerkt und schleichend passiert, und plötzlich haben sich Markt und Geschäftsmodell der alten, etablierten Anbieter überholt und ein bislang eher unbedeutendes Unternehmen wird Marktführer…

…Willkommen bei den disruptiven Innovationen. Während etablierte Anbieter ihre Produkte immer weiter verfeinern, um auch die anspruchsvollsten Kunden zu erreichen, zielen disruptive Innovationen auf ein (unbefriedigtes) Bedürfnis von neuen oder durchschnittlichen Kunden. Anfangs erreichen sie damit nur niedrige Margen und geringe Verkaufszahlen und werden daher von etablierten Unternehmen oft ignoriert, sobald sich das Angebot aber ein wenig etabliert hat, steigt die Nachfrage…

…Und dann? Im Extremfall werden die etablierten Anbieter vom Markt verdrängt, wie bspw. bei analoger Fototechnik, Videokasetten, gedruckten Lexika, dem klassischen Tastenhandy etc.

Gibt es das auch bei Banken?

Oh ja, auch im Bankenbereich lässt sich eine Vielzahl von Unternehmen mit disruptivem Potenzial ausmachen, von Seedmatch über Paypal, Moneymeets, Wikifolio bis hin zu Fidor, Ikano etc. und auch hier ist interessant, dass die Wahrnehmung in Anbetracht von über 2.000 Banken allein in Deutschland eher gering ist, so wie es sich eben für disruptive Innovationen gehört…

…oder kennen Sie bspw. die MBank?

„The new MBank is the most disruptive innovation in the world” lautet das Ergebnis des „Distribution and Marketing Innovation Awards“ im Bereich weltweite Bankprojekte (158 Banken in 54 Ländern von fünf Kontinenten wurden beurteilt). Doch das ist längst nicht alles, die MBank erlangte allein in 2013 zudem folgende Auszeichnungen, wie die Homepage verrät:

  • For the second consecutive time the prestigious Global Finance magazine awarded iBRE FX as the best foreign currency exchange platform in Poland. In the annual competition World’s Best Corporate/Institutional Internet Banks in Central & Eastern Europe BRE Bank won in the subcategory „Best in Online Treasury Services“ .
  • BRE Bank (representing both mBank and MultiBank) was awarded a Laureate title, Statuette and Promotional Emblem of Entrepreneur-Friendly Bank with 7 Golden Stars in the 14th edition of the Entrepreneur-Friendly Bank contest organised by the Polish Chamber of Commerce and the Polish-American Small Business Advisory Foundation.
  • mBank received a bronze Effie award in the banking category for the mSaver campaign.
  • BRE Bank was in the prestigious group of the safest banks in Central and Eastern Europe. The award was granted by the international specialist Global Finance magazine in the third edition of the annual ranking „Safest Emerging Markets Banks in Central and Eastern Europe.“
  • mBank was granted the „Best of Show“ award at Finovate in London – a global conference showcasing the future of financial and banking technology.
  • New mBank got a favourable reception in the USA. The system received the „Best of Show“ award at the Finovate conference in New York.
  • BRE Bank was named „The Best Bank in Poland“ by the Global Finance magazine. The international jury stressed the innovativeness of the bank. The award was granted in the annual contest „Best Emerging Market Banks in CEE“.

Aber was ist das Erfolgsgeheimnis?

Die MBank stellt es im Rahmen ihrer Vision so dar:

“At MBank we anticipate the needs of our clients, eliminate problems and facilitate banking. In a world which constantly changes along with clients‘ needs we are here to facilitate things, discover and implement innovative solutions and anticipate new trends. MBank powered by you, regardless of your age and of whether you are single, a young parent or a grandfather. It doesn’t matter, if you are starting your business carrier, you are already a manager, an entrepreneur, a CEO, or someone opening a company or retiring.”

Fazit: Die Theorie klingt recht einfach, die erfolgreiche Umsetzung ist es sicher nicht. Aber was ist die Alternative? -„Handeln oder weiter ignorieren?“, diese Frage muss jede Bank für sich selbst beantworten…

 

(Dieser Artikel ist ebenfalls im Blog der ADG Denkfabrik erschienen)

Mit BankingHub keinen Trend verpassen

Einfach E-Mail-Adresse eingeben, und Sie erhalten alle 2 Wochen die neuesten Analysen und Berichte unserer Banking-Experten – direkt in Ihr Postfach.

Senden Sie mir den BankingHub Newsletter zu. Ich bin ausdrücklich damit einverstanden, den Newsletter zu erhalten und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos wieder abmelden kann.

Benjamin Kursatzky

Spezialist für Strategie, Innovation und New Business Development ADG - Schloss Montabaur | ADG-Denkfabrik

Autoren

Eine Antwort auf “Disruptive Innovation – auch bei Banken?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit BankingHub immer auf dem Laufenden!

Einfach E-Mail-Adresse eingeben, und Sie erhalten alle 2 Wochen die neuesten Analysen und Berichte unserer Banking-Experten – direkt in Ihr Postfach. Ich weiß, dass ich den Newsletter jederzeit wieder kündigen kann.