“From another point of view” – 9. GENObarcamp in München

Für zeb durfte ich am  9. GENObarcamp in München vom 23. bis 24. Oktober – dem Treffen der digitalen Innovatoren der gesamten genossenschaftlichen FinanzGruppe teilnehmen. „From another point of view“ war das Motto und von dem anderen, dem neuen, dem digitalen Sichtpunkt wurde auf das Banking von heute und der Zukunft geschaut. Die Innovationskraft des camps zieht sich durch bis in seine Formate der Zusammenarbeit – ohne vorab festgelegtes Programm kann und soll jeder Teilnehmer Präsentationen, Beispiele, Themen oder einfach nur offene Fragen mitbringen und eine Session ausrufen. Das Programm wird so zum Spiegel der aktuellen Teilnehmerthemen. 

Das Spektrum und die Vielzahl der angebotenen Themen und Sessions waren am Schluss so groß, dass zusätzliche Räume benötigt wurden. Stark im Fokus standen Zahlungsverkehr, Girokonto und alle Service- und Kommunikationsprozesse, die damit verbunden sind. Natürlich geht es hier aus der Sicht etablierter Marktteilnehmer um die Absicherung  gegen neue Konkurrenz, im GENObarcamp zeigen sich jedoch auch die Innovationskräfte der FinanzGruppe im Thema. Viele Sessions sind inzwischen von konkreten Praxisfragen geprägt, vom Jugendmarkt über offenes WLAN in den Filialen, konkreten Facebook-Fragestellungen bis hin zu eingesetzen Tools in der Finanzplanung.

Digitalisierung ist Gegenwart, nicht Zukunft – darin besteht große Einigkeit. Grundsatzdiskussionen zur Digitalisierung und deren Potenzial, disruptive Veränderungen auslösen zu können habe ich in München nicht mehr erlebt. Sehr wohl aber Impulse und Diskussionen zur Fragestellung, wie die Digitalisierung auf die Bank als Organisation mit allen ihren Bereichen wirkt und wie die Mitarbeiter aus der ganzen Bank über einen breit getragenen Innovationsprozess mit auf die Reise genommen werden können.

Bei aller Breite der Themen im GENObarcamp: das Netz steht natürlich immer im Mittelpunkt – nicht nur im technischen Sinn.  Das GENObarcamp dient vor allem auch der sozialen Vernetzung der Teilnehmer, die in spontan ausgerufenen Sessions, parallel auf Twitter, Facebook und natürlich auch im persönlichen Gespräch (gibt’s noch!) Erfahrungen austauschen, neue Themen diskutieren, Kontakte knüpfen und Innovatoren kennen lernen konnten.

Auf Boris Janeks Innovatoren-Schau gaben zudem Dienstleister wie idvos, lendstar, HOLVI, VeroPay, Humancredit, moneymeets, IDNow, easyfolio und FinReach einen Einblick in digitale Gegenwart und einen Ausblick in die Zukunft.

Inspiriert und vernetzt haben die Teilnehmer zu Recht den Veranstaltern Bestnoten im Feedback gegeben. Besonderer Dank gilt der ELAXY GmbH, die das GENObarcamp als Veranstalter in ein cooles und kommunikations- wie innovationstreibendes Ambiente gepackt hat.

(für das Motiv herzlichen Dank an die ELAXY GmbH)

(für das Motiv herzlichen Dank an die ELAXY GmbH)

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie alle 2 Wochen die neuesten Analysen und Berichte unserer Banking-Experten.

Send this to a friend