Thema

Reaktives Risikomanagement zu einer wertschöpfenden Sicherheitskultur weiterentwickeln

Die international einflussreiche „Group of Thirty“ (G30) stellt fest, dass Risikokultur und Verhaltensweisen im Finanzsystem nicht ausreichen, um bestehende und zukünftige Risiken zu beherrschen:

„Die meisten Banken haben große Anstrengungen in der Kulturveränderung im Hinblick auf erwartete Einstellungen unternommen
… scheitern aber immer noch an der Umsetzung.“

Internationale und nationale Regulatoren verlangen daher die Weiterentwicklung des bestehenden Risikomanagements zu einer umfassenden Risikokultur. In einer Denkschrift fordert die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) eine risikobewusste Leitungskultur, mehr Verantwortlichkeit der Mitarbeiter, offenere Kommunikation und risikobewusstere Anreizstrukturen.

Diese Forderungen können aber nicht erfüllt werden, wenn nur auf Risiken reagiert wird: So lassen sich bestenfalls Risiken beherrschen, die bereits bekannt sind. Finanzinstitute können von hoch reliablen Organisationen (HRO) lernen, wie man mit dem Unerwarteten umgehen kann, um die reaktive Risikokultur zu überwinden und eine wertschöpfende Sicherheitskultur zu etablieren.

Wir haben aus der aktuellen Regulatorik und Prüfungspraxis Artikel zusammengestellt, die einen Überblick über den Status quo geben.

In einem zweiteiligen Grundsatzartikel stellen wir dar, wie die vorherrschende reaktive Risikokultur schrittweise in eine proaktive Sicherheitskultur nach erfolgreichen Beispielen anderer Branchen umgewandelt werden kann.

Linie

Wege aus der reaktiven Risikokultur: Mit (mehr) Sicherheit die Leistung steigern

Linie

Die Empfehlungen beruhen teilweise auf vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekten, in denen zeb mit Verbundpartnern aus Krankenhäusern, Flughäfen, Containerterminals und Industrie 4.0 zusammengearbeitet hat.

Artikel zum Thema

Mit BankingHub immer auf dem Laufenden!

Einfach E-Mail-Adresse eingeben, und Sie erhalten alle 2 Wochen die neuesten Analysen und Berichte unserer Banking-Experten – direkt in Ihr Postfach. Ich weiß, dass ich den Newsletter jederzeit wieder kündigen kann.